Briefwahl-Trend setzt sich fort 

Herscheider Wähler aufgepasst: Fünf Wahllokale weniger

+
Europawahl-Vorbereitungen im Herscheider Rathaus: Während Angelika Kanzler (links) einen roten Wahlumschlag in die Wahlurne des Bürgerbüros einwirft, zeigt Annette Struck (rechts) den Stimmzettel, der diesmal mit 93 Zentimetern Rekordlänge hat.

Herscheid – Die Zahl der Briefwähler nimmt auch in Herscheid zu. Auf dieses veränderte Abstimmungsverhalten reagiert die Gemeinde und teilt für die Europawahl die Wahlgebiete neu ein.

Insgesamt 5 568 Herscheider haben am kommenden Sonntag die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben. Unabhängig von der Wahlbeteiligung steht bereits jetzt fest, dass weniger Personen dafür in der Zeit von 8 bis 18 Uhr ein Wahllokal aufsuchen werden. 

„Zu Beginn dieser Woche haben vor Ort 21 Prozent der Wahlberechtigten Gebrauch von der Briefwahl gemacht“, erklärt Annette Struck, der im Rathaus die Wahlvorbereitung obliegt. Dieser Wert – der bereits um drei Prozent höher liegt als bei der letzten Europawahl – kann noch steigen, da bis Freitag, 18 Uhr, im Wahlamt des Rathauses Briefwahl beantragt werden kann. 

Die Aufgaben der Wahlhelfer – insgesamt werden in Herscheid 90 im Einsatz sein – verändern sich somit. „Erstmalig werden wir daher drei Briefwahlbezirke bilden“, sagt Annette Struck. Während dieser Bereich ausgebaut wird, können bei der klassischen Stimmabgabe Arbeitskräfte und auch Raum gespart werden. Fünf Wahllokale (Gemeinschaftshalle, Vereinsheim Pudelclub sowie die Feuerwehrhäuser Herscheid, Hüinghausen und Ober-Holte) werden nicht genutzt. 

Somit verbleiben am Sonntag acht Wahllokale. Weil diese Reduzierung mit einer Überarbeitung der Bezirke einhergeht, sollten alle Herscheider ihre Wahlbenachrichtigungen (die Ende April verschickt wurden) genau prüfen. Darauf können sie nachlesen, welches Wahllokal für sie vorgesehen ist. 

Wesentliche Änderungen ergeben sich im Außenbereich, wo den zusammengefassten Gebieten Reblin / Holte sowie Rärin / Schwarze Ahe nur noch jeweils ein anstatt bisher zwei Wahllokale zugeordnet werden. Dies bedeutet für die Bürger unter Umständen längere Fahrwege. Die Bezirke Rahlenberg und Unter dem Dorf / Müggenbruch werden um zusätzliche Straßen ergänzt und somit vergrößert. Keine Veränderungen ergeben sich für die Bereiche Spielberg und Friedlin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare