Erste Fischesser kommen zwei Stunden vor Beginn

"Blaue Jungs" lieben die See, Bahnfreunde den Matjes

+
Die „Blauen Jungs“ aus Wuppertal gibt es seit 20 Jahren. In Hüinghausen trat der Chor zum ersten Mal auf. 

Herscheid - Frischer Emder Matjes, sonniges Wetter und Nordseestimmung lockten unzählige Besucher zum MME-Bahnhof nach Hüinghausen.

Fisch im Sauerland, passt diese Kombination? Die Mitglieder der Sauerländer Kleinbahn und ihre Gäste beantworten diese Frage mit einem deutlichen "Sehr gut sogar." Ob nun im Brötchen oder auf einem mit Bratkartoffeln garnierten Teller - die Warteschlange vor dem Matjes-Stand im Biergarten wurde immer länger. Die ersten Besucher standen bereits um 9 Uhr - zwei Stunden vor Beginn des Fahrtages - am Bahnhof und hofften, frischen Matjes ergattern zu können, bevor dieser ausverkauft war. Da bestand jedoch keine Sorge, denn die MME-Mitglieder hatten genügend Fisch bestellt, sodass jeder etwas bekommen konnte.

Doch nicht nur diese Spezialität von der See ist in Hüinghausen gefragt: Für Hungrige, die keinen Fisch mögen, wurde natürlich auch der Würstchengrill angeheizt. Außerdem ist stets Verlass auf die - dank vieler Kuchen- und Tortenspenden - gut bestückte Bahnhofs-Cafeteria, die von den Kleinbahnern um frisch gebackene Waffeln ergänzt wird. Mit großem Erfolg: Am Ende eines jeden Fahrtages ist die Kuchentheke wie leergefegt.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten am Sonntag die "Blauen Jungs" aus Wuppertal, die zum ersten Mal zu Gast in Hüinghausen waren. Der Shanty-Chor, bestehend aus elf Sängern im Alter zwischen 60 und 80 Jahren, feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. Hervorgegangen ist die Formation aus der Karnevalsgesellschaft "Wüstenjungs". Zur Gründung hatte ein Mitglied beigetragen, das 42 Jahre lang zur See gefahren war und immer wieder lebendig von seinen Erfahrungen berichtet hatte. Auf diese Weise kam der Chor zu der Idee, Seemannslieder zu singen. "Und das macht uns Spaß", erklärte Chorleiter Gerd Schmitz, der mit der Premiere bei der MME zufrieden sein dürfte. Der Biergarten füllte sich rasch mit Besuchern, die sich von der Nordseestimmung anstecken ließen und voller Freude schunkelten und klatschten.

Die Besucherschar war abermals bunt gemischt: Eine Gruppe Mercedes-Oldtimer besuchte den Verein spontan. Auch Loris Reitz (5) aus Altena, der am Teddybärentag das erste Mal bei der Sauerländer Kleinbahn war, wollte die Dampflok Bieberlies unbedingt wiedersehen. Dieses Mal aber blieb sein Stoffaffe zu Hause.

Wagen 21, ein Leihfahrzeug des Deutschen Eisenbahnvereins (DEV) in Bruchhausen-Vilsen, wurde eingesetzt um noch mehr Fahrgäste auf den Dampffahrten mitnehmen zu können. Ein "Schachzug", der sich bewährt hat. MME-Vorsitzender Udo Feldhaus zog ein positives Fazit: "Der Chor kommt gut an, Matjes kommt gut an, die Eisenbahn kommt gut an. Die ersten Fahrten waren gut besetzt, es ist wieder eine runde Sache. Die Leute fühlen sich wohl bei uns und bleiben lange."

Übrigens kommen die Besucher nicht nur aus der näheren Umgebung: Viele Fahrgäste aus dem Ruhrgebiet nutzen die Ruhrtop-Card, die es ermöglicht, einmalig kostenfreien Eintritt bei über 90 Freizeitzielen und einen Besuch bei über 40 Attraktionen im Ruhrgebiet zum halben Preis bekommen zu können. Die Sauerländer Kleinbahn gehört zu diesem Programm und kann dadurch ihren überregionalen Bekanntheitsgrad steigern.

Helfende Hände dringend gesucht

Heimische Bahnfreunde können sich auf ein Wiedersehen mit einer guten Bekannten freuen: Der Einsatz der Kastendampflok Plettenberg ist für Ende August geplant. Die MME-Mitglieder versuchen eine Zuführung zum Bahnhof Hüinghausen auf Mitte August vorzuziehen und stehen im engen Kontakt mit dem Deutschen Eisenbahnverein in Bruchhausen-Vilsen. Gemeinsam wird die Überführung der Dampflokomotive nach Hüinghausen koordiniert.

- Auch für die Dampf- und Modellbahntage Ende September /Anfang Oktober laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Modelleisenbahnen müssen im Lokschuppen so aufgestellt werden, dass die nötige Stromversorgung sichergestellt werden kann. Das bedeutet jede Menge Arbeit und Planung, die die Mitglieder manchmal an ihre Grenzen bringt. Hierfür wünscht sich die MME weitere Unterstützung, damit auch die Zukunft der Museumseisenbahn gesichert werden kann. Wer Lust und Zeit hat, ein Eisenbahnfan ist oder gerne mit anpackt, ist willkommen bei der Museumseisenbahn. "Helfende Hände sind immer gerne gesehen", betont Udo Feldhaus.

- Beim nächsten Fahrtag am 2. Juli haben Oldtimer aller Baujahre und Marken ihren großen Auftritt: Rund um den Bahnhof wird es eine Oldtimer-Ausstellung geben. Die MME lädt herzlich dazu ein und hofft auf einen weiteren sonnigen Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare