Skrupellose Lügengeschichte

Falsche Bank-Mitarbeiterin droht Seniorin

Seniorin und Telefon
+
Eine falsche Bank-Mitarbeiterin wollte eine 70-Jährige um mehrere tausend Euro bringen. Selbst das Mittel der Drohung wurde von der Betrügerin eingesetzt.

Lügen, Betrügen, Bedrohen: Eine 70-jährige Herscheiderin ist wohl nur knapp einem finanziellen Fiasko entronnen. Zunächst hatten falsche Sparkassen-Mitarbeiter sie zur Überweisung einer hohen Summe aufgefordert. Doch dann meldete sich die „echte“ Sparkasse.

Herscheid - Die angebliche Mitarbeiterin der Sparkasse, in Wahrheit eine Betrügerin ohne Skrupel, hatte sich bei der 70-Jährigen gemeldet und ihr gedroht: Ihr Konto würde gesperrt, wenn sie nicht sofort vierstellige Summe an die vermeintliche Bank zahle.

Der angebliche Grund: Die Seniorin habe an einem Gewinnspiel teilgenommen. Weil sie dieses nicht gekündigt habe, seien nun mehrere tausend Euro „Gebühren“ aufgelaufen.

Doch das Gewinnspielunternehmen im Ausland sei „großzügig“ und mit einer niedrigeren Entschädigungssumme einverstanden. Die Herscheiderin veranlasste die entsprechende Überweisung. Doch bereits kurze Zeit später war wieder die Sparkasse am Telefon - diesmal die „echte“. Die Überweisung war aufgefallen und wurde gestoppt. Die Seniorin kam glimpflich davon und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die warnt noch einmal: Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, der braucht keine Gebühren zahlen. Er kann aber auch keinen Gewinn machen. Auch diese Variante gibt es. In dem Fall verlangen die Täter vorab eine Gebühr für den Gewinn-Transfer (der natürlich nie stattfindet). Die Polizei rät:

  • Verlangen Sie eine schriftliche Mitteilung über die angeblichen Forderungen.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! Lassen Sie sich erst gar nicht auf solche Gespräche ein.
  • Die Gewinnspielbetrüger, falschen Polizeibeamten und Enkeltrick-Betrüger gehen geschult an ihr Werk und schaffen es immer wieder, erste Zweifel ihrer Opfer im Kern zu ersticken. Erstatten Sie Anzeige!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare