Auswirkung des Tornados

Räriner Bergfest-Tanzabend wird eingestellt

Erinnerungen an den vorerst letzten Räriner Tanzabend: Die Atmosphäre unter freiem Himmel begeisterte über viele Jahre die Besucher. Im Hintergrund ist das alte Festzelt zu erkennen, welches zwei Tage nach dem Bergfest-Auftakt 2018 von einem Tornado zerstört wurde. Archivfoto: Grein

Herscheid - Die Erlebnisse des 13. August 2018 sind bei den Mitgliedern der Löschgruppe Rärin noch immer präsent.

Der Tornado, der über das Festgelände am Gerätehaus hinwegfegte, hat zum Glück nur Sachschäden angerichtet. „Nicht auszudenken, wenn es während unserer Veranstaltung geschehen wäre“, sagt Löschgruppenführer Thomas Felske, der heilfroh ist, dass keine Personen ernsthaft verletzt wurden. 

Dennoch habe ihn das Geschehen wachgerüttelt. Nach intensiven Gesprächen in Reihen des Festausschusses ist dieser zu dem Entschluss gekommen, das Räriner Bergfest zu verkleinern. Auf den Tanzabend am Samstag wird vorerst verzichtet. Festgehalten wird an dem Frühschoppen am Sonntag. 

Ein ausschlaggebender Grund für diesen Entschluss sei das Fehlen eines Festzeltes. Das alte war von dem Tornado komplett zerstört worden. Eine Inventarversicherung hatte die Löschgruppe nicht abgeschlossen und die Haftpflichtversicherung decke Schäden durch Naturgewalten nicht ab. „Wir sind auf dem Schaden sitzengeblieben“, bedauert Felske. 

Der Neukauf eines solchen Industriezeltes in vergleichbarer Größe sei für die Feuerwehr nicht finanzierbar gewesen. Die Kosten dafür liegen im unteren fünfstelligen Eurobereich. Bisherige Versuche, Unterstützung von der Landesfeuerwehr zu erhalten, verliefen ins Leere; daher stehen die Räriner ohne eigenes großes Zelt dar. 

Ungeachtet des Tornados sei der Aufwand für ein zweitägiges Bergfest zuletzt immer weiter ausgeufert bei gleichbleibender Helferzahl. Aufbau, Absperrungen, Organisation und Absprache mit dem Sicherheitsdienst – der Tanzabend kostete die Räriner viel Kraft und Zeit. 

Wenn dann auch noch – wie zuletzt geschehen – jüngere Besucher, die bereits bei ihrer Ankunft alkoholisiert sind, nach Verlassen des Festgeländes für einen Polizeieinsatz sorgen, hinterfrage man die eigenen Anstrengungen, gestand Felske. Mit dem Resultat, dass auf die Ausrichtung des Tanzabends vorerst verzichtet wird. 

Die Detailplanungen für den Bergfest-Sonntag sollen in Kürze aufgenommen werden. Dabei müssen die Organisatoren auch bedenken, dass noch in diesem Sommer mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Rärin begonnen werden soll. Ob dieses Gebäude, das unmittelbar neben dem jetzigen Gerätehaus entstehen soll, Möglichkeiten für zukünftige Tanzabende bieten könnte, steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare