Hervorragende Zusammenarbeit der Herscheider Gruppen und Vereine am Samstag

Baumsammler greifen sich gegenseitig unter die Arme

+
Mit sechs Kilometern pro Stunde zogen die Helfer des TuS Herscheid durch die Straßen. Schneller durfte der Trecker der Märkischen Schlepperfreunde nicht fahren.

HERSCHEID - Einen durchweg guten Verlauf vermeldeten am frühen Samstagnachmittag die Verantwortlichen der Weihnachtsbaumsammelaktion, die vom Samstagmorgen bis zum späten Mittag in der Ebbegemeinde durchgeführt wurde.

Die Vereine TuS Herscheid, TV Grünenthal, Jugendfeuerwehr Herscheid und der Förderverein Sporthalle Grünenthal bewiesen dabei Teamgeist. 

Etwas schwierig gestaltete sich das Abladen der Bäume unterhalb des Feuerwehrgerätehauses in Reblin, wo die Bäume für das Osterfeuer der Jugendfeuerwehr stattfinden soll. Durch den sehr weichen Boden konnten die Trecker und Kipper nicht auf die Wiese zum Abladen der Bäume fahren. Und so mussten die jungen Nachwuchsfeuerwehrmänner alle Bäume von der Straße auf den großen Haufen händisch werfen, denn die Straße musste natürlich für den Verkehr freibleiben. 

Ansonsten aber waren die Helfer und Fahrer von Lkw, Trecker oder Pkw mit Anhänger sehr zufrieden. „Ich glaube, dass in machen Herscheider Straßen gar kein Weihnachten stattgefunden hat. Hier liegt ja kein Baum!“, staunte Holger Knittel vom TuS Herscheid nicht schlecht, ob der teilweise gar nicht vorhandenen Bäume. „Es waren weniger Bäume als im Vorjahr“, waren sich die Gruppen einig. 

Einen großen Dank aber sprachen alle den spendenfreudigen Herscheidern aus, die sich für die Arbeit mit einem kleinen Obulus bedankten. Dieser blieb aber nicht in den Reihen der Helfer, sondern unterstützt die Vereinskassen. 

Gerade für die beiden Gruppen des TuS Herscheid ist die Sammelaktion langwierig, denn mit einem Schlepper der Märkischen Schlepperfreunde, der einen Anhänger gemütlich mit sechs Stundenkilometern durch die Straßen der Ebbegemeinde zog und auch zum Abladen in Reblin wesentlich länger brauchte gegenüber den großen Traktoren und Lkw des Turnverein oder der Feuerwehr. „Aber ich finde es eine tolle Aktion. Die Männer ziehen mit den Kindern durch die Straßen. Das sorgt für ein sehr gutes Zusammengehörigkeitsgefühl“, so Knittel zur Aktion, die für den TuS Herscheid mit einem Grillnachmittag am TuS-Heim nach rund fünf Stunden Bäumesammeln endete. 

Etwas früher war die Aufgabe für die anderen Helfergruppen erledigt, die nicht nur die Bäume im Ort direkt einsammelten, sondern auch bis in die kleinsten Außenbezirke der Gemeinde fuhren. Gut verlief auch die Absprache der Gruppen. Einige waren schneller, da sie mit vier oder fünf Personen unterwegs waren, andere nur mit drei. Schnell wurde das Handy zur Hand genommen und das größere Team stand helfend zur Seite, sodass alle auch noch etwas vom Tag hatten. 

Alle Helfer haben äußerste Obacht gegeben, um alle Bäume, auch die teilweise weniger gut postierten, einzusammeln. Sollte dennoch ein Baum liegengeblieben sein, so kann dies an Peter Schürmann unter Telefonnummer Tel. (0 23 57) 23 61 gemeldet werden. Es soll ja schließlich nichts liegen bleiben – da sind sich alle pflichtbewussten Helfer einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare