Alkohol und Drogen im Spiel

Autofahrer flüchtet vor Polizei zu Fuß über eine Wiese

+
Die Flucht eines 19-jährigen Plettenbergers vor der Polizei-Kontrolle endete auf einer Herscheider Wiese.

Herscheid/Plettenberg - Der Kontrolle durch die Polizei wollte sich am Dienstagabend ein 19-jähriger Plettenberger entziehen. In Herscheid konnte er geschnappt werden - und nun droht eine Vielzahl an Anzeigen.

Die Polizei hatte versucht, den 19-jährigen Autofahrer noch auf Plettenberger Gebiet, an der Straße Rosenthal, anzuhalten und zu kontrollieren. Der Fahrer reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen der Beamten und fuhr einfach weiter.

An der Elsethalstraße in Herscheid hielt der 19-Jährige dann an - nicht jedoch, um sich von der Polizei kontrollieren zu lassen, sondern, um zu Fuß zu fliehen.

Die Flucht endete jedoch bereits nach rund 400 Metern. Der 19-Jährige war einen Abhang hinab gelaufen und dann über eine Wiese gerannt. Polizeibeamte konnten den Flüchtigen jedoch einholen. 

Statt sich hinzulegen, kam der junge Mann laut Aussage der Polizei bedrohlich auf die Beamten zu. Diese sahen sich gezwungen, Pfefferspray einzusetzen, um den 19-Jährigen zu Boden bringen zu können. Der 19-Jährige habe jedoch weiter Widerstand geleistet.

Da der Jugendliche nach Alkohol roch und sich auch Anzeichen für den Einfluss von Betäubungsmitteln ergaben, wurde dem 19-Jährigen von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. 

Der junge Plettenberger darf nun mit einer Liste an Anzeigen rechnen: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und  Trunkenheit im Straßenverkehr sind nur zwei Punkte. Denn außerdem erwartet den 19-Jährigen auch eine Anzeige wegen Beleidigung von Polizeibeamten. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare