1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Aus Sri Lanka über Kanada nach Herscheid: Neue Ärztin hat viel von der Welt gesehen

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Probesitzen am zukünftigen Arbeitsplatz: Mohana Thayapararajah übernimmt zum 1. Januar 2023 die Hausarztpraxis von Kornelia und Michael Hauswald. Die beiden Herscheider wollen ihr beim Einstieg helfen und für einen reibungslosen Übergang sorgen.
Probesitzen am zukünftigen Arbeitsplatz: Mohana Thayapararajah übernimmt zum 1. Januar 2023 die Hausarztpraxis von Kornelia und Michael Hauswald. Die beiden Herscheider wollen ihr beim Einstieg helfen und für einen reibungslosen Übergang sorgen. © Dirk Grein

Der bürokratische Weg war länger, als vermutet, aber er führte zum angestrebten Erfolg: Die Verträge für die Nachfolgeregelung sind unterschrieben, Herscheid erhält eine neue Hausärztin. Mohana Thayapararajah übernimmt zum 1. Januar die Praxis von Kornelia und Michael Hauswald.

Herscheid - „Ich habe von Anfang an ein gutes Bauchgefühl gehabt“, erzählt die 49-Jährige bei ihrer Vorstellung. Noch vor dem ersten Gespräch mit den Hauswalds habe sie sich die Umgebung um das Praxisgebäude am Neuer Weg sowie Herscheid angeschaut. Als große Naturfreundin habe ihr die Gemeinde im Grünen auf Anhieb gefallen.

Inzwischen konnte sie auch die Praxis und das Team kennenlernen, erfuhr von Mitarbeitern und dem Ärztepaar einiges über den Arbeitsalltag. „Ich freue mich auf den neuen Schritt“, sagt Thayapararajah.

Das Wissensgebiet der Medizin habe sie schon als Kind fasziniert. Früh sei der Wunsch in ihr gereift, Ärztin zu werden. Wichtige Berufserfahrungen sammelte sie im Klinikum in Lüdenscheid und in Neuenrade, wo sie seit eineinhalb Jahren im Medizinischen Versorgungszentrum arbeitet. „Die Mitarbeiter und Patienten dort werde ich vermissen“, ist sie sich sicher. Doch der Reiz der Selbstständigkeit habe sie nach Herscheid gelockt. Dass mit diesem Wechsel noch mehr Verantwortung auf ihren Schultern ruhen wird, dessen ist sie sich bewusst. „Ich denke, da wächst man rein“, sieht sie die kommenden Aufgaben als Herausforderung.

Übergangsregelung und Hilfe vom Team

Bei dieser soll sie jede Menge Unterstützung erhalten. Bis zum Jahresende wird zunächst Michael Hauswald die Praxis weiterführen; seine Frau Kornelia ist bereits jetzt nur noch an wenigen Tagen in der Praxis für Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen von Kindern. Zum Jahresende wird die 66-Jährige in den Ruhestand gehen. „Aber bei Fragen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung“, verspricht Kornelia Hauswald der Nachfolgerin.

Michael Hauswald bleibt der Praxis und den Patienten indes noch etwas länger erhalten, wenn auch in anderer Rolle. Er wird mindestens für ein halbes Jahr noch „ein paar Stunden pro Woche“, wie er es selbst sagt, als Arzt, aber eben nicht mehr als Chef helfen, um Mohana Thayapararajah den Einstieg zu erleichtern. Immerhin übernimmt die 49-Jährige als einzelne Fachärztin eine Gemeinschaftspraxis. „Das wird am Anfang ganz bestimmt anstrengend“, vermutet Michael Hauswald.

Zur Person: Mohana Thayapararajah

Mohana Thayapararajah ist Fachärztin für Allgemeinmedizin. Die entsprechende Weiterbildung hat sie in einer Lüdenscheider Gemeinschaftspraxis abgeleistet. Thayapararajah ist kanadische Staatsbürgerin, stammt ursprünglich aus Sri Lanka. Ihre Schulausbildung hat sie in Sri Lanka, Indien, Deutschland (Bergstadtgymnasium) und Toronto genossen. Sie studierte Medizin an Unis in Kanada, USA und St. Kitts und Nevis. Die medizinische Staatsprüfung für die USA und Kanada hat sie abgeschlossen. 2011 zog es sie nach Deutschland, sie erhielt 2014 die deutsche Approbation und arbeitete zunächst im Klinikum Lüdenscheid als Fachärztin für Innere Medizin und kurzzeitig als Amtsärztin beim Kreis, bevor sie sich für die Allgemeinmedizin entschied. Seit Mai 2020 arbeitet sie für das Medizinische Versorgungszentrum in Neuenrade; zum 1. Januar 2023 übernimmt sie die Praxis Hauswald. VON PETER VON DER BECK

Verlassen kann sich Herscheids neue Hausärztin auf ein erfahrenes, eingespieltes Team: Nachdem eine Vollzeitkraft im Sommer gekündigt hatte, verbleiben drei Vollzeit- und eine Teilzeitkraft; auch für die Patienten sei es wichtig, dass viele ihnen längst bekannte Personen weiter tätig bleiben.

Kein neuer Kinderarzt: „Schlechtes Gewissen“

Kornelia Hauswald, die die Praxis am 1. Juni 1993, damals noch in den Räumlichkeiten am Müggenbrucher Weg, eröffnet hatte (ihr Mann stieß etwa zwei Jahre später dazu), ist froh, dass die Nachfolge somit geregelt ist. Einziger Wermutstropfen: Ein Kinderarzt, der ebenfalls in die Praxis einsteigt und die bisherigen Aufgaben von Kornelia Hauswald übernimmt, konnte nicht gefunden werden. „Natürlich habe ich deshalb ein schlechtes Gewissen, weil es sich so anfühlt, als ob ich die Kinder im Stich lasse“, sagt die Kinderärztin. Sie hoffe, dass die von ihr betreuten jungen Patienten und deren Familien neue Anlaufstellen in der Nähe finden.

Für die erwachsenen Patienten biete der Wechsel indes Vorteile: Aufgrund ihrer Aus- und Fortbildungen kann Mohana Thayapararajah Untersuchungen durchführen, die bislang vor Ort nicht möglich waren. Als Beispiel nennt sie Ultraschalluntersuchungen, für die die Patienten ab dem kommenden Jahr nicht mehr Fachpraxen aufsuchen müssen.

Der personelle Wechsel soll sich auch im Namen widerspiegeln: Die Gemeinschaftspraxis Hauswald heißt ab dem 1. Januar 2023 Hausarztpraxis Neuer Weg. Dies habe mehrere Gründe. „Für mich beginnt an dieser Stelle ein neuer Weg, das passt doch gut“, erklärt Mohana Thayapararajah. Zum anderen, so ergänzt sie mit einem Lächeln, sei ihr Nachname zu kompliziert, um ihn in den Praxisnamen zu übernehmen. Dennoch hofft sie, dass sich die Patienten rasch an die neue Hausärztin in Herscheid gewöhnen werden.

Eine weitere Veränderung kündigt sich direkt neben der Arztpraxis an: Die nach dem Auszug der Bäckerei Hesse leerstehenden Räumlichkeiten werden zurzeit umgebaut. Dort soll, so erklärt Kornelia Hauswald, zum Jahresbeginn das Therapiehaus Herscheid (bislang Lüdenscheider Straße) einziehen.

Auch interessant

Kommentare