Aufruf: Wo feiern Sie in diesem Jahr Karneval?

Wie jeck sind die Herscheider?

+
Die Herscheider haben Spaß am Verkleiden, Schunkeln und Feiern - das bewies der Frauenkarneval im Cyriakusheim. Aber wo verbringen sie die Höhepunkte der fünften Jahreszeit?

HERSCHEID - Über Jahre hinweg galt die Ebbegemeinde als närrische Hochburg im eher protestantisch geprägten Sauerland. Doch in diesem Jahr fällt die fünfte Jahreszeit in puncto öffentliche Feiern recht mager aus.

Vorbei sind die Zeiten, in denen die UWG für Frohsinn sorgte: Besonders in den 1980er Jahren füllte der UWG-Karneval die Gemeinschaftshalle mit bis zu 500 gut gelaunten Narren. Büttenreden, Gastauftritte von Funkengarden aus dem Olper Kreis, Polonaisen durch die ganze Halle – die Herscheider Karnevalsfeten galten als legendär. 

In kleinerer Runde, aber ebenso stimmungsvoll wurden in den letzten Jahren der Gemeindekarneval in St. Marien gefeiert. Im Cyriakusheim an der Gartenstraße waren noch im letzten Jahr Tanzvorführungen, Sketche und ein Clownauftritt zu sehen. Doch aus organisatorischen Gründen gönnt sich der Gemeindekarneval dieses Jahr eine Verschnaufpause. 

Was machen also die Herscheider Karnevalsfreunde? Lassen sie die Kostüme daheim im Kleiderschrank? Oder wird andernorts gefeiert? Genau das möchte die Heimatzeitung in Erfahrung bringen. Wir fragen daher unsere Leser: Wo und wie feiern Sie in diesem Jahr Karneval? Auf Ihre Einsendungen, gerne auch mit Bildern in Verkleidungen, freuen wir uns per Email (st@mzv.net) oder per Postsendung an das Süderländer Tageblatt, An der Lohmühle 7-9 in 58840 Plettenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare