Blumen an Muttertag und Zaubererbesuch 

Auf dem Weg zurück zur Normalität: Im Seniorenzentrum gibt es an Himmelfahrt ein kühles Bier

Anlässlich des Muttertages erhielten alle Bewohnerinnen eine Rose. Diese sorgte für Freude bei Ingeborg Schulte, Irmgard
Sturm und Brunhilde Dörk.
+
Anlässlich des Muttertages erhielten alle Bewohnerinnen eine Rose. Diese sorgte für Freude bei Ingeborg Schulte, Irmgard Sturm und Brunhilde Dörk.

Die geplante Wanderung an Christi Himmelfahrt konnte zwar nicht stattfinden. Doch die männlichen Bewohner des Herscheider Seniorenzentrums freuten sich, dass sie an diesem Feiertag, der vielerorts auch Vatertag genannt wird, immerhin eine Flasche Bier geschenkt bekamen. Auf den Genuss in geselliger Runde mussten sie hingegen verzichten.

Herscheid - Diese Momentaufnahme beschreibt recht gut, wie der Alltag in der Einrichtung aussieht. Dieser wird unverändert durch die Corona-Pandemie und den Schutz vor selbiger geprägt. Doch in vielen kleinen Schritten nähern sich die Bewohner, Mitarbeiter und die Heimleitung der Normalität an. Das sei auch wichtig, betont Leiterin Anke Dahlhaus. Im letzten Jahr um diese Zeit fanden bei deutlich besserem Wetter kleine Konzerte im Freien, vor den Fenstern der Bewohner, statt. Eine solche Abwechslung ist im regnerischen und vergleichsweise kalten Frühjahr 2021 bislang kaum möglich gewesen.

Doch es gibt andere Lichtblicke: So besuchte am Montag und Dienstag ein Zauberer die Einrichtung. Es waren die ersten (nichtöffentlichen) Veranstaltungen seit einer gefühlten Ewigkeit, ermöglicht übrigens durch finanzielle Unterstützung des Förderkreises. Ein solcher Besuch einer einrichtungsfremden Person wäre vor einigen Wochen, angesichts der seinerzeit hohen Inzidenzwerte, nicht denkbar gewesen. Dass die Zahlen in Herscheid gesunken sind, habe aber keinen Einfluss auf die Gültigkeit des hausinternen Schutzkonzeptes, welches weiterhin streng eingehalten wird. Und doch trägt die allgemeine Entwicklung zur Erleichterung bei.

Anke Dahlhaus ist zudem froh, ein engagiertes Team gefunden zu haben, das an sechs Tagen in der Woche Besuchertestungen durchführt. „Ob geimpft oder nicht – alle Besucher werden bei uns weiterhin getestet“, betont die Einrichtungsleiterin. Der Planbarkeit halber sei ein Besuch nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Ein Großteil der 60 Bewohner sei inzwischen geimpft. Dennoch sei der Umgang miteinander weiterhin vorsichtig und erfolge auf Abstand. Die Vorfälle im Plettenberger Altenheim St. Josef, in dem Ende April zwei Bewohner mit vollem Impfschutz an Covid-19 verstorben sind, sorge für „spürbare Unsicherheit“, betont Anke Dahlhaus, die daher von großen Lockerungen absieht. Einzige Änderung: Erhalten geimpfte Bewohner Besuch von einer Person mit negativem Schnelltestergebnis, so ist es ihnen freigestellt, ob sie dabei einen Mundschutz tragen oder nicht. Kontrollen in den Zimmern der Senioren erfolgen ohnehin nicht.

Ansonsten habe sich das Schutzkonzept bewährt. Dies sei zu einem Großteil ein Verdienst der engagierten Mitarbeiter, die seit Monaten über das normale Maß hinaus auf einen sicheren Umgang im Beruf und im Privaten achten. Um diesen Einsatz zu würdigen, nutzte die Einrichtungsleiterin übrigens den Muttertag, um allen weiblichen Mitarbeiterinnen als Zeichen der Anerkennung eine kleine Flasche Sekt zu überreichen. Auch die Bewohnerinnen gingen an diesem Tag natürlich nichtleer aus: Sie freuten sich über Rosen – eine Aufmerksamkeit, die auf dem langen Weg in Richtung Normalität ein wenig mehr Farbe in das Seniorenzentrum brachte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare