Provisorische Heizung nötig

Arbeiten an zukünftigem Bildungszentrum haben begonnen

+
Die Umbauarbeiten am Bildungszentrum in Herscheid haben begonnen. Die provisorische Heizungsanlage muss bis zum Unterrichtsbeginn am Montag in der Grundschule fertig sein.

Herscheid -  Rund um das Schulzentrum an der Bergstraße ist seit dieser Woche viel los. Die Arbeiten am neuen Bildungszentrum, das mit dem Umbau der ehemaligen Hauptschule entstehen soll, haben begonnen. Der erste Schritt ist es, die neue Aula zu errichten, wofür gestern der alte Schornstein an der Hauptschule entfernt werden musste, da dort die Aula angebaut werden soll. 

Zwei Mitarbeiter der Firma Hepelmann aus Bad Fredeburg fuhren dazu mit einer Gelenkarm-Arbeitsbühne in die Höhe und bauten den Schornstein Stück für Stück ab. Dieser soll an einer anderen Stelle wieder errichtet werden. Auch die Heizungsanlage musste provisorisch umgebaut werden, da sie den Bauarbeiten im Weg ist.

Da die Grundschule jedoch auch an der Anlage angeschlossen ist, müssen diese Arbeiten bis zum Montagmorgen nach den Herbstferien fertig sein. „Die Schule muss beheizt sein, sobald der Unterricht beginnt“, erklärt Lothar Weber, Bauamtsleiter der Gemeinde Herscheid.

Der alte Schornstein an der ehemaligen Hauptschule musste entfernt werden, da dort der Anbau für die neue Aula des Bildungszentrums errichtet werden soll.

Auch in der Turnhalle am Rahlenberg wurde eine neue Heizungsanlage installiert. Die bisherige Holzhackschnitzelheizung wurde durch eine Gasheizung ersetzt. Ursprünglich sollte die Heizung in der Turnhalle zwar noch bis 2019 laufen. Nun wurde diese schon vorweg abgebaut, da die Leitungen für den Bau der Aula im Weg waren. Dadurch, dass die neue Heizung nun separat läuft, seien die Leitungsstrecken nicht mehr so lang, was wirtschaftlicher sei.

Neben den Arbeiten an der Heizungsanlage wurden gestern auch Vermessungen am Rahlenberg durchgeführt, um das Fundament für die Aula ausschachten zu können. Ein offizieller Spatenstich mit Bürgermeister Uwe Schmalenbach und dem Architekten wird übrigens am Montag, 13. November, vorgenommen.

Auch im Neubaugebiet Oberer Rahlenberg tut sich einiges. An der Bergstraße wird derzeit alles vorbereitet, um die Versorgungsanschlüsse zu verlegen.

Das Bildungszentrum, das entstehen soll, ist jedoch nicht die einzige Baustelle am Rahlenberg. Auch das Neubaugebiet Oberer Rahlenberg wird erschlossen. Die Anschlüsse für die Versorgungsleitungen an der Bergstraße bis zur Walterschlade, bis zum Abzweig ins Neubaugebiet – Wasser, Strom und Gas sowie eine Breitbandleitung – sollen voraussichtlich noch in diesem Jahr verlegt werden. Dazu muss der Boden zuerst ausgeschachtet werden. Auch die Straße in das Neubaugebiet muss neu erstellt werden. Da es sich zuvor um einen Wirtschaftsweg aus den 60er Jahren handelte, war der Unterbau nicht ausreichend. Zum Beispiel ist eine zusätzliche Frost- und Tragschicht notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare