Pause an der L561 am Silberg

Arbeiten an der L696 in Herscheid dauern weiter an

+
Nach mehrfach verschobenem Termin begann gestern die Asphaltierung der Landstraße 696 im Bereich Plettenberg-Himmelmert. Von dort aus will sich die Firma Gehrken in den nächsten Tagen in Richtung Kiesbert vorarbeiten – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

Herscheid – Während die Arbeiten an der Landstraße L696 nach mehrfachem Verschieben in der vergangenen Woche fortgesetzt wurden, geht es an der L561 erst im kommenden Jahr weiter.

Kurzes Verschnaufen am Silberg: Mit der Winterpause ist die Verkehrsampel an der Landstraße 561 abgebaut worden, gibt es in diesem Bereich keine Einschränkungen mehr für den Straßenverkehr. Das soll sich jedoch bald ändern – denn im nächsten Jahr rückt wieder schweres Gerät an.

Bevor der dreispurige Ausbau der Fahrbahn fortgesetzt werden kann, müssen in Höhe der Ortslage Brink zwei Brückenbauwerke erneuert werden. Um eine Vollsperrung zu vermeiden, lässt der zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW eine Umleitungsstrecke anlegen, die vom Silberg kommend auf die Landstraße 879 führt. „Mit diesen Arbeiten beginnen wir, sobald es das Wetter zulässt“, erklärt Pressesprecher Andreas Berg.

Die Umleitung für die Anwohner der Ortschaft Brink ist fertiggestellt. Sie wird aber erst freigegeben, wenn die Brückenarbeiten an der L 561 anlaufen.

Der Abriss und der Neubau der Brücken werden etwa eineinhalb Jahre dauern, schätzt Berg. Damit die Anwohner aus Brink nicht von der Außenwelt abgeschnitten werden, ist für sie seit Anfang November eine Umleitung angelegt worden. Diese ist zwar nun fertiggestellt, aber noch nicht freigegeben.

Während die Baustelle am Silberg somit vorerst geschlossen ist, wird auf der Landstraße 696 weiter gearbeitet. Die wegen des Wetters mehrfach verschobene Asphaltierung der Fahrbahn hat am Donnerstag begonnen. Von Himmelmert aus arbeitete sich die Baufirma Gehrke Abschnitt für Abschnitt in Richtung Oestertalsperre und weiter nach Kiesbert vor.

„Für die gesamte Strecke brauchen wir etwa vier Tage“, betont Andreas Berg. Bei der Ausführung sei man auf Temperaturen angewiesen, die deutlich im Plus-Bereich liegen. „Ansonsten muss die Baustelle stillgelegt werden. Wir hoffen aber, dass Petrus ein Einsehen mit uns hat“, sagt der Pressesprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare