Einkaufserlebnis in Herscheid

Aktion „Heimat shoppen“ läuft mit Kundenbefragung noch bis zum 30. September

+
Passend zur Jahreszeit waren gedeckte Farben beim Herbstkränze-Basteln in der Gärtnerei Dahlmeier gefragt.  

Zwischen „sehr zufrieden“ und „eher durchwachsen“ fielen die Meinungen der Händler aus. Die Besucher des „Heimat shoppens“ hingegen freuten sich über die vielfältigen Aktionen in Herscheid.

Kostenlose Hör- und Sehtests, Hautanalysen, Torwandschießen – die 20 Teilnehmer hatten sich einiges einfallen lassen. In der Dorf-Apotheke beispielsweise wurden Lippenpflegestifte angefertigt. „Da weiß man genau, was alles drinsteckt“, freute sich Annedore Rodtmann aus Lüdenscheid, die gemeinsam mit Petra Lang an einem der Workshops für Erwachsene teilnahm. 

Auch in der Gärtnerei Dahlmeier legten die Besucher selbst Hand an: Mit Hilfe von Draht, Klammern, Schere und Klebepistole wurden Pflanzen wie Erika, Statice, Hortensie und Perückenstrauch zu Herbstkränzen gewickelt. Angesichts der Jahreszeit dominierten dabei vor allem gedeckte Farben. Weniger Handarbeit, dafür mehr Fußgefühl war im Schuhhaus Schöttler gefragt: Dort konnten die Besucher neben selbst gebackenen Käsefüßen (Salzgebäck) auch „Kalte Ente“ (alkoholfreier Wein und Sekt mit Limettensaft gemischt) probieren und die Füße in Tastkartons stecken. Ein Angebot, das auch Stephanie Erben nicht ausschlagen konnte. 

Die Koordinatorin des Projektes „Heimat shoppen“ bei der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer machte bei einer Rundreise im Schuhhaus Station und stellte allen heimischen Teilnehmern ein Lob aus: „In Herscheid läuft die Aktion wirklich super.“ Besonders bedankte sie sich bei Karin Schröder und Caroline Vedder, die im Namen des Marketingvereins die Werbetrommel für die Aktion gerührt hatten und viele Unterstützer gefunden haben. „Die Kunden können hier merken, dass sie so gut wie alles direkt vor der Haustür einkaufen können“, erinnerte Stephanie Erben an den Sinn des Projektes. 

Das „Heimat shoppen“ ist vor Ort jedoch nicht nur auf die drei Aktionstage (Beginn war in Herscheid erstmals mit dem Wochenmarkt am Donnerstag) begrenzt. Karin Schröder erinnert an eine Stempelkarten-Aktion, die noch bis zum 30. September läuft und bei der alle Teilnehmer Warengutscheine gewinnen können. Auf der Rückseite der Stempelkarten ist ein Fragebogen abgedruckt, der „für uns von besonderer Bedeutung ist“, betont Karin Schröder. 

Die Händler erhoffen sich, durch die Befragung der Kunden neue Impulse und Anregungen zu erhalten. Bei einer gemeinsamen Sitzung in etwa vier Wochen sollen die Fragebögen ausgewertet werden. Dabei könnte dann beispielsweise auch über eine Woche des „Heimat shoppens“ oder ein Einkaufserlebnis am Abend gesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare