1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Herscheid

Adventsgestöber und Lichterrundfahrt ziehen die Massen an

Erstellt:

Von: Simone Rein

Kommentare

Am Samstag herrschte drangvolle Enge auf dem Platz.
Am Samstag herrschte drangvolle Enge auf dem Platz. © Rein, Simone

Auch der zweite Tag des Herscheider Adventsgestöbers auf dem Alten Schulplatz war überaus erfolgreich. Die weiße Überraschung am Vortag bescherte nebenbei ein Schneegestöber, das für allerbeste Weihnachtsstimmung an beiden Tagen sorgte.

Herscheid – Die Spiekus Rocker versprachen nicht zu viel. Das Rahmenprogramm war vielfältig und für jedes Alter. Los ging es am Samstagnachmittag mit der Musikschule Plug & Play unter der Leitung von Erkan Besirlioglu. Der DRK-Kindergarten trug weihnachtliche Lieder vor und die Jungen und Mädchen vom Familienzentrum Unterm Regenbogen zeigten im Anschluss ihr Können. Die Tanzgruppen „Just us“ und „Funtastic“ vom TV Hüinghausen führten gelungene Choreographien auf.

Um 17 Uhr zogen in Begleitung der Polizei über 40 Trecker vom Hallenplatz über die Lüdenscheider Straße zum Ebbekreisel Richtung Freibad, weiter Im Uerp zur Räriner Straße Richtung Seniorenzentrum Herscheid. Nach dem dortigen kurzen Zwischenstopp ging der Zug über Elsen nach Hüinghausen in die Vier-Täler-Stadt Plettenberg. Die Kundenparkplätze beim Netto und Rewe waren von unzähligen Zuschauern voll besetzt. An der gesamten Strecke wurden die Trecker bestaunt und echte Menschenmassen wurden gesichtet.

Einer der schön leuchtenden Trecker in Herscheid.
Einer der schön leuchtenden Trecker in Herscheid. © Privat

Das Bühnenprogramm auf dem Weihnachtsmarkt setzte sich mit den Tanzfüchsen vom TV Grünenthal fort. Geschichtenerzählerin Brigitte Oettinghaus kümmerte sich im geschützten Zelt um eine weihnachtliche Erzählung für die Kleinen. Der Gospelchor Heavens Gate kam nach anfänglichen technischen Problemen mit einer musikalischen Darbietung zum Zuge. Den Abschluss bildete das vorweihnachtliche Rudelsingen.

Der Weihnachtsmann alias Martin Michaelis machte viele Kinder glücklich. Zwischen den Auftritten wurden die Gewinnerlosnummern bekanntgegeben. Insgesamt 15 Stände sorgten für das leibliche Wohl und für den Erwerb von Weihnachtsgeschenken.

Der Einladung zum Adventsgestöber folgten nicht nur Herscheider Bürger. Eine ältere Dame kam extra aus Hagen angereist, um diesen außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Hierfür nahm sie sehr gerne die extra lange Anreise über die Umleitungsstrecke in Lüdenscheid in Kauf. Die Rückfahrt am gleichen Tag ersparte sie sich und übernachtete bei Freunden in der Ebbegemeinde.

Der zweitägige Weihnachtsmarkt war sehr gut besucht. Mit dem winterlichen Wetter war nicht zu rechnen, aber alle Beteiligten zeigten sich mehr als zufrieden über die Witterung mit Temperaturen um Null Grad.

Am Samstag herrschte drangvolle Enge auf dem Platz.
Am Samstag herrschte drangvolle Enge auf dem Platz. © Rein, Simone

Auch interessant

Kommentare