Dornröschenschlaf beendet

Abriss-Pläne verworfen: Altes Zahnarzthaus Küchemann wird von Grund auf saniert

+
Nahezu täglich schaut Bauherr Niels Funke auf der Baustelle an der Plettenberger Straße vorbei. In das 82 Jahre alte Gebäude wird nach den umfangreichen Umbauarbeiten sein LVM-Versicherungsbüro einziehen.

HERSCHEID - Ein bekannter Altbau an der Plettenberger Straße erwacht aus dem Dornröschenschlaf: Die einstige Zahnarztpraxis von Dr. Küchemann verwandelt sich in das neue LVM-Versicherungsbüro von Niels Funke.

Die Bauarbeiten auf dem Grundstück gegenüber des Familienzentrums „Unterm Regenbogen“ sind in vollem Gange. Der Abbruch einer Garage und das Entsorgen des alten Mobiliars waren nur der Anfang. Sowohl der Außenbereich als auch das Innere des im Jahr 1936 errichteten Gebäudes brauchen eine Generalüberholung. Aus diesem Grund war zunächst ein Neubau nach einem vorherigen Abriss angedacht, aus wirtschaftlichen Gründen hat Niels Funke diese Planungen jedoch verworfen. 

Der Inhaber des LVM-Versicherungsbüros war dringend auf der Suche nach einem neuen Standort. Die bisherigen Räumlichkeiten an der Gartenstraße (etwa 60 Quadratmeter groß) sind zu klein geworden; sofern es die „Auftragslage“ zulässt, weichen Funke und seine fünf Mitarbeiter auf die Büros in Plettenberg, Lüdenscheid oder Werdohl aus, um den Kunden diskrete Einzelberatung ermöglichen zu können. 

Der Umzug an die Plettenberger Straße geht daher mit einer dringend notwendigen Vergrößerung einher. In den beiden oberen Etagen (zuletzt leerstehende Wohnung, rund 140 Quadratmeter Fläche) sind Empfangsbereich, Besprechungsräume, ein Schulungsraum sowie ein sanitärer Bereich, eine Küche und ein Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter geplant. Die alte Zahnarztpraxis im Kellergeschoss wird zu einer Einliegerwohnung umfunktioniert. 

Neben dem Aspekt, das ein altes Gebäude modernisiert wird und somit für den Ortskern erhalten bleibt, möchte Niels Funke auch einen Beitrag zur Verbesserung der Parksituation an der Plettenberger Straße leisten. Auf dem Gelände sollen acht Stellflächen für Kunden und Mitarbeiter entstehen. Und auch der Punkt Klimaschutz wird berücksichtigt: Mit einer Photovoltaik-Anlage soll der Strom für das Versicherungsbüro erzeugt werden. 

Niels Funke, der übrigens am heutigen Freitag seit 34 Jahren für die LVM-Versicherung tätig ist, leitet das Herscheider Büro in dritter Familiengeneration. Der Umzug stellt für ihn eine große Herausforderung dar. Neben dem zusätzlichen Arbeitsaufwand überwiegt bei ihm die Vorfreude auf den neuen Standort. Allerdings muss er sich noch ein wenig gedulden: Erst gegen Jahresende sollen die Umbauarbeiten beendet sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare