Auffälliges Fahrrad wird 50-Jährigem zum Verhängnis

Automatenaufbrecher bei Tat gefilmt - Festnahme

Hausbesitzerin erwürgt - Vater und Sohn vor Gericht
+
Da klickten am Dienstagabend die Handschellen: Die Polizei konnte einen mutmaßlichen Automatenaufbrecher nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt festnehmen.

Der Polizei gelang es am Dienstagabend, einen mutmaßlichen Automatenaufbrecher festzunehmen. Er hatte sich an Automaten mit Staubsauger und Hochdruckreiniger eines Kfz-Geschäfts zu schaffen gemacht. Die Flucht gelang zunächst - doch das auffällige Flucht-Fahrrad und die Video-Überwachung des Geschäfts wurden dem 50-Jährigen zum Verhängnis.

Herscheid - Der Besitzer des Kfz-Geschäfts in Herscheid-Rosenthal hatte gegen 20.30 Uhr bemerkt, dass die beiden Automaten mit Staubsauger beziehungsweise Hochdruckreiniger aufgebrochen worden waren und das Geld aus diesen fehlte. Umgehend informierte er die Polizei.

Die Videokamera des Geschäfts konnte den Beamten weiterhelfen: Diese hatte aufgezeichnet, wie sich ein Unbekannter gegen 18.30 Uhr an den Automaten zu schaffen gemacht hatte. Nach der Tat floh der Mann auf einem auffälligen Fahrrad.

Automatenaufbruch in Herscheid-Rosenthal: Videokamera zeichnet alles auf

Beides - Videokamera und Fahrrad - sollten dem mutmaßlichen Automatenaufbrecher zum Verhängnis werden. Die Polizeibeamten begannen mit der Fahndung und wurden schnell fündig. Obwohl die Tat bereits zwei Stunden zurücklag, wurde der Verdächtige nur wenige hundert Meter vom Kfz-Geschäft in Herscheid-Rosenthal entfernt von der Polizei angetroffen. Sowohl die Beschreibung des Mannes, als auch die des Fahrrades passten.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen rumänisch-stämmigen, 50-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wie die Polizei in ihrem Bericht mitteilt. Der Tatverdächtige hatte Aufbruchwerkzeug und eine größere Menge Münzgeld bei sich. Beides stellten die Beamten sicher und nahmen ihn vorläufig fest. Er muss sich nun wegen Einbruchdiebstahls verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare