Zwölf Züge auf 48 Metern: Modellbahn-Ausstellung der Eisenbahnfreunde Binolen

+
Viele Kleinigkeiten und interessante Details gibt es auf der Modellbahn-Anlage in Binolen noch bis einschließlich Sonntag für große und kleine Eisenbahnfreunde zu entdecken. 

Binolen - In Binolen fährt und hält wieder der rote Schienenbus. Von Neuenrade aus macht er fahrplanmäßigen Halt an allen Bahnhöfen und Haltepunkten. Dass dabei die Zeit in den 1960er-Jahren stehen geblieben ist, gehört dazu.

Denn die Zeit zwischen den Jahren nutzen die Mitglieder der Modellbau-Arbeitsgemeinschaft der Eisenbahnfreunde Binolen wieder, um der Öffentlichkeit ihre große Modellbahn-Anlage im Güterschuppen am Bahnhof Binolen zu präsentieren

Zwölf Züge verkehren seit Donnerstag zwischen Neuenrade und Binolen; darüber hinaus noch durch den Binoler Tunnel, über dem die Feldhofhöhle und die Burg Klusenstein thronen. „Die ist ja richtig groß, die Anlage“, staunen einige Kinder, die die die Modellbahn interessiert anschauen und schnell einen der Stühle schnappen, um von dort aus einen besseren Überblick über die gesamte Anlage zu haben. 

Was die Einschätzung der Größe betrifft, liegt der Nachwuchs übrigens goldrichtig. 48 Meter ist die Modellbahnanlage mittlerweile lang – und sprengt damit wohl die Dimensionen jedes Kinderzimmers. 

Vorfahrt für die Bahn: Auf der 48 Meter langen Anlage sind insgesamt zwölf Züge unterwegs.

Weil die Geschmäcker über Modellbahnen verschieden sind und jeder auch auf kleinerem Raum seiner Fantasie über die Gestaltung freien Raum lassen kann, holen sich in Binolen auch Nachwuchs-Modellbahner neue Anregungen für ihre Bahn. 

Hier gibt es alle Infos zur Hönnetalbahn (RB 54)

Anton (10) aus Beckum hat mit seinem Besuch am Donnerstag voll ins Schwarze getroffen, denn er hat für sein Weihnachtsgeld nicht nur viel Zubehör erhalten, dass die Modellbahnbauer der Eisenbahnfreunde verkaufen, er hat auch Informationen bekommen, wie seine Anlage optimiert werden kann. 

Und weil auch diese, wie im Güterschuppen, auf HO-Schienen fährt, gibt es gleich genügend Anschauungsmaterial für daheim. Anton macht Fotos und bekommt von den erfahreneren Modellbauern noch Tipps, wie er die Häuser oder Bäume noch besser in den Fokus nehmen kann. 

Arbeitsgemeinschaft existiert seit 30 Jahren 

„Wir helfen gerne“, sagt Alfons Blumenkamp. Er hat vor 30 Jahren die Modellbau-Arbeitsgemeinschaft der Eisenbahnfreunde Hönnetal mit ins Leben gerufen. Mit einigen anderen Modellbauern baut er nun schon im fünften Jahr in Folge zwischen Weihnachten und Silvester die immer größer werdende Anlage im Güterschuppen auf, damit alle Modellbaufreunde etwas davon haben. 

Modellbahnausstellung in Binolen

„Geheimnisse haben wir nicht zu verbergen“, sagt Blumenkamp. Vielmehr sprühen er und seine Modellbaukollegen vor Ideen, einer kargen Landschaft Leben einzuhauchen. So das Modellbauelement des Weges nach Blintrop, das in diesem Jahr fertig geworden und nun Teil dieser Anlage ist. 

Freier Eintritt in die Halle 

Der Eintritt in die Halle in Binolen ist frei, auch Fragen dürfen gerne gestellt werden. Zwischen den Gesprächsfetzen, die an den ersten Öffnungstagen durch den Güterschuppen dringen, ist immer wieder das Geräusch der kleinen Loks zu hören. Von der Dampflok bis zum modernen Triebwagen sind sie hier viele verschiedene Modelle unterwegs. Aber auch, wer die Einzelheiten neben der Strecke mag, der wird schnell fündig. Auch diese wurden natürlich passend im Stil der 60er-Jahre gestaltet.

Zu besichtigen ist die Modellbahn-Anlage im Güterschuppen in Binolen noch am Samstag, 29. Dezember, und Sonntag, 30. Dezember, jeweils von 13 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare