Zwei tolle Schützenfesttage in Mellen

BALVE ▪ Zwei tolle Tage liegen hinter der St. Hubertus-Schützenbruderschaft aus Mellen – eröffnet wurden sie am Samstag mit der Begrüßung von Oberst Matthias Cordes. Dabei hieß er nicht nur das Königspaar Raimund und Beate Vedder-Stute, Ortsvorsteher Christoph Rüth, Bürgermeister Hubertus Mühling und Präses Diakon Josef Hültenschmidt willkommen, sondern auch die Schützen aus Eisborn.

Als sich diese in den Festzug vom Königspaar Vedder-Stute in die Schützenhalle einreihten, hatten wieder die Böllerschützen aus Arnsberg-Müschede ihren Einsatz. Genau so wie beim König ließen sie es knallen. Und wie die mit ihren Büchsen eindrucksvolle Akzente setzten, tat es der Musikverein Balve mit seinen Instrumenten. Von Anfang an sorgte die Musiker unter der Leitung von Matthias Streiter für Stimmung; später auch die „Mammuts“.

Mittendrin waren am Samstag auch die Regentinnen ab 1956. Sie alle waren eingeladen worden, eine Ehrung als Erinnerung an ihre Regentschaften entgegen zu nehmen. Die noch amtierende Königin Beate Vedder-Stute und deren Vorgängerin Melanie Paul übernahmen diese Aufgabe. Dabei blickte Marlies Meier auf die am längsten hinter ihr liegende Amtszeit zurück, denn sie regierte im Schützenjahr 1958/59.

König Raimund Vedder-Stute blickte auf ein tolles Jahr zurück, und bedankte sich für die Unterstützung von vielen Seiten des Dorfes. Sie hätten wunderschöne Schützenfeste erlebt, stellte er fest, „doch jedes ist anders. Alle haben ihre Eigenheiten, und die gilt es, zu bewahren“. In Mellen ist dies zum Beispiel das Abholen des Königs, was sich bei Freibier ausgiebig genießen lässt. Allen Anwärtern auf die Königskette machte er Mut: „Haltet drauf – es ist alles von der Schützenbrüderschaft für den neuen König vorbereitet.“ Gestern stand das Königspaar mit seinem Hofstaat noch einmal im Mittelpunkt, präsentierten sich den Untertanen. Den ersten Schuss auf den Vogel darf Raimund Vedder-Stute heute abgeben. Nach diesem Ehrenschuss und den weiteren von offizieller Seite wird das Schießen für alle freigegeben. ▪ Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare