Unfallprävention

Polizei setzt bei Bikerkontrolle auf Gespräche, nicht auf Strafen

Heike Saabeck aus Balve wurde ebenfalls zum Gespräch im Rahmen der Präventionsmaßnahme gebeten. Vorausschauendes Fahren war dabei das Thema.
+
Heike Saabeck aus Balve wurde ebenfalls zum Gespräch im Rahmen der Präventionsmaßnahme gebeten. Vorausschauendes Fahren war dabei das Thema.

Volkringhausen – Heike Saabeck aus Balve wurde am Samstag aus dem Verkehr herausgewunken – von der Polizei zu einem Gespräch gebeten. Die Motorradfahrerin gehörte an diesem Tag zur Zielgruppe, mit der die Beamten der Abteilung Verkehrsunfallprävention im Märkischen Kreis über angemessenes Fahrverhalten zu Beginn der Motorradsaison reden wollten.


„Das ist eine coole Aktion“, fasste Heike Saabeck ihren Stopp zusammen. „Man brauchte kein Herzrasen zu haben, als man mit der Kelle heraus gewunken wurde.“ Sie nimmt aus dem Gespräch mit, vorausschauender zu fahren. So kann sie doch als motorisierte Zweiradfahrerin zwar schneller beschleunigen als so manches Auto, doch dafür hat sie keine Knautschzone. „Wir sprechen auch in Corona-Zeiten die Motorradfahrer an“, sagte der Leiter der Verkehrsunfallprävention, Andreas Filthaut, im Rahmen der Aktion, die im Dorfpark in Volkringhausen stattfand.

2020 fast 50 Schwerverletzte Motorradfahrer

Dass sich die Biker anfangs nicht so zahlreich unterwegs waren wie in den vergangenen Frühjahren, hing mit dem Wetter, aber auch mit den geschlossenen Ausflugszielen zusammen. „Trotzdem ist Motorradfahren zu Corona-Zeiten eine gefragte, weil zulässige Aktivität“, so Filthaut, der darauf setzt, dass die angehaltenen Biker ihre Erfahrungen aus den Gesprächen weitererzählen.

Die Unfallbilanz 2020: Sie weist gottlob keine toten Motorradfahrer nach Unfällen auf, aber 49 Schwerverletzte und 102 Leichtverletzte. 2019 gab es vier Tote, 42 Schwerverletzte und 103 Leichtverletzte. Filthaut sagte: „Die Zahlen der verunglückten Motorradfahrer sind nach wie vor zu hoch.“ Und darüber musste geredet werden in Volkringhausen. Dafür nahmen sich alle viel Zeit – so auch Marco Porcedda aus Hemer und Christiane Gies aus Hagen auf ihrer Vespa. „Das war aber eine nette Ansprache“, fanden beide. „Eine gute Aktion.“ Positiv überrascht war Marco Fels aus Unna. „Ich nehme mit, dass es auch nette Polizisten gibt – bisher wurde bei Kontrollen nur gemeckert.“ Dass gute Gespräche geführt wurden, das berichteten auch die Polizisten. Denen fiel auf, dass es den Motorradfahrern guttat, zu reden.

Sechs weitere Aktionen sind geplant

Dazu gehörte auch Olaf Keul, Motorradfahrer aus Balve und Mitorganisator der Motorrad-Demonstration im vergangenen Jahr. Der passionierte Biker sagte: „Es ist eine willkommene Aktion der Polizei, die ich befürworte.“

Bei dieser einen Präventionsveranstaltung der Polizei im Märkischen Kreis soll es nun nicht bleiben, sagte Andreas Filthaut. „Sechs weitere sind in diesem Jahr noch geplant.“ Eventuell dann auch mit nachfolgenden Kontrollstellen. An diesem Samstag setzten die Polizisten nur auf Prävention. „Geblitzt“ wurde in Richtung Hönnetal oder Balve nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare