Zugfahrt erfolgreich beendet

Ihre Abschlusszeugnisse erhielten jetzt 45 junge Frauen und Männer an der Hauptschule Balve. Im Anschluss an die Entlassfeier ging es in die Garbecker Schützenhalle. - Foto: Kolossa

BALVE - 45 Jugendliche gehen nun als junge Erwachsene in den Ernst des Lebens – dafür erhielten sie am Dienstag ihre Entlasszeugnisse der Hauptschule Balve. „Nichts ist unmöglich“, machte ihnen Christian Ernst, Schulpflegschaftvorsitzender, Mut für die Zukunft.

Der stellvertrende Bürgermeister Heinrich Stüeken sprach im Namen von Bürgermeister und Stadtrat die besten Glückwünsche für die Schulabgänger aus. Er hoffte, dass der Lebensmittelpunkt der jungen Menschen, der sich durch Ausbildung und weiterführende Schule nun möglicherweise verändere, bald wieder Balve sein werde: „Wir brauchen Euch hier.“

Mit einer Zugfahrt verglich Schulleiterin Ulrika Scholda die sechs-, teilweise auch siebenjährige Schulzeit: „Eure Zugbegleiter und die Bahndirektion haben immer versucht, ein wachsames Auge auf Euch zu haben, um zu verhindern, dass Ihr Euch zu weit aus dem Fenster lehnt“ sagte sie, „oder dass Ihr zu den falschen Stationen aus- oder umsteigt.“

Jetzt hätten alle 45 die Endstation ihres Zuges erreicht und schon vor einiger Zeit die Weichen für die Weiterreise gestellt „und die neuen Tickets gebucht“. 16 der jungen Frauen und Männer hätten einen Ausbildungsplatz, die anderen würden dagegen die Berufsschule in Menden besuchen.

Nach der Ausgabe der Zeugnisse durch die Klassenlehrer fand der letzte Schultag noch mit einer Feier im Speiseraum der Garbecker Schützenhalle seinen feierlichen Abschluss.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare