Ziel ist der Meisterchor-Titel

Blickten im Rahmen der Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Die Vorsitzende Christiane Nühse, Chorleiter Frank Rohrmann, und Kassiererin Sigrid Bathe. - Foto: Kolossa

Garbeck -   Nachdem sich die Sängerinnen des Frauenchores Garbeck im Oktober den Titel „Konzertchor“ gesichert haben, wollen sie nun „Meisterchor“ werden.

Von diesem großen Ziel, das der Chor 2014 beim Leistungssingen in Hüsten erreichen will, berichtete Chorleiter Frank Rohrmann seinen Sängerinnen im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Montag. „Hinter uns liegt ein gutes Chorjahr“, bilanzierte Rohrmann und fügte hinzu: „Höhepunkt waren die vier sehr guten Bewertungen beim Leistungssingen in Langenfeld.“ Und wenn dann auch die Beteiligungen bei den Proben und Auftritten steigen würde, wäre der Dirigent nach eigenen Angaben noch mehr zufrieden, wie er seinen Chormitgliedern mitteilte.

Kassiererin Sigrid Bathe und die Vorsitzende Christiane Nühse wurden jeweils von den Mitgliedern im Amt bestätigt. 35 aktive Sängerinnen gehören dem Chor an, 156 passive Mitglieder unterstützen ihn. „Wir brauchen neue Mitglieder“, erklärte Nühse im Verlaufe des Abends. Alle Sängerinnen wollen sich künftig bemühen, mögliche interessierte Frauen für ihren Chor zu gewinnen.

Dieser ist in diesem Jahr bei den Sängerfesten in Eisborn, Affeln, Mellen, Freienohl und Volkringhausen (VokalArt Menden) zu Gast, tritt aber auch bei dorfinternen Veranstaltungen und Geburtstagen und Hochzeitsjubiläen auf. Auch ein Beratungssingen finden statt. Großer Höhepunkt dieses Jahres ist das Weihnachtskonzert am 14. Dezember in der Garbecker Kirche. Neu ist die seit Kurzem ans Netz gegangene Internetseite des Garbecker Frauenchores auf der sich Interessierte unter www.frauenchor-garbeck.de informieren können.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare