Besonderes Versteck

Mann findet gestohlene Barren im Mist - Polizei legt sich auf die Lauer

+

Garbeck - Die am Wochenende von dem Gelände der Firma Ueding im Garbecker Gewerbegebiet Braukessiepen gestohlenen Zinkbarren sind wieder aufgetaucht, die Täter allerdings konnte die Polizei nicht festnehmen.

Ein Zeuge hatte das Diebesgut mit einem Gesamtgewicht von zehn Tonnen am Montag in Neuenrade unter einem Misthaufen versteckt gefunden. 

Am Abend wollten die mutmaßlichen Täter die Zinkbarren abtransportieren. Die Polizei war alarmiert. Die Täter konnten jedoch erneut entkommen. 

Polizei hofft auf Hinweise 

Die Männer waren am Sonntag um 1.51 Uhr in eine Firma an der Straße Im Kirchfeld eingebrochen und hatten in den folgenden Stunden mit einem weißen Transporter insgesamt zehn Tonnen Zinkbarren abtransportiert. Dabei gerieten sie allerdings in das Sichtfeld einer Überwachungskamera. 

Die Ermittlungen dauern an. Dabei hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung speziell zu dem weißen Transporter.

Hinweise nimmt die Polizei in Werdohl unter Tel. 0 23 92 / 9 39 90 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare