1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Zum Feuer gehen und Leute treffen

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause nutzten die Menschen den Osterfeuer-Brauch, um sich zu treffen und gemeinsam Zeit zu verbringen.
Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause nutzten die Menschen den Osterfeuer-Brauch, um sich zu treffen und gemeinsam Zeit zu verbringen. © Kolossa

 Mit den mit nach zwei Jahren wieder möglichen Osterfeuern kamen neue Perspektiven auf. „Das braucht man – einfach raus gehen und Leute treffen.“ Deshalb hat sich zum Beispiel Anke auf den Weg gemacht. In Garbeck hatte sie die Musik gehört, die über den Dächern auf der Osterfeuerwiese vom Jugendorchester der „Amicitia“ gespielt wurde.

Balve - Angezündet wurde der Holzstoß von Pater Pius Sabu. „Das Osterfeuer ist das Symbol für die Sonne und diese ist der Mittelpunkt unseres Lebens“, sagte der Katholik. Am Ostersonntag motivierte diese frohe Botschaft die Menschen, denen es nach zweijähriger Osterfeuerpause wieder ermöglicht wurde, sich zu treffen. Dafür fanden aber auch Alle ideale Bedingungen vor bei bestem Frühlingswetter. Und wem es zu kalt wurde, der wärmte sich an der Restwärme des erlöschenden Osterfeuers.

Erste Feuer wurden am Samstag in Frühlinghausen und Höveringhausen entzündet. Auch hier wurde dieses Angebot, sich hier zu versammeln, gerne angenommen. Wie in den vergangenen Jahren aber entwickelte sich das Interesse besonders an den Feuern am Ostersonntag. Ingesamt acht waren es, die im Stadtgebiet von Volkringhausen bis nach Langenholthausen brannten. Angezündet wurden diese jeweils am Licht der Osterkerze.

Ein großes Feuer gab es in Garbeck.
Ein großes Feuer gab es in Garbeck. © Kolossa

Unsere Zeitung nahm stellvertretend teil in Garbeck und in Balve. Während in Garbeck der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr für die Ausrichtung zuständig war, übernahm in Balve diesen Part die Kolpingsfamilie. Deren Vorsitzender Bernward Midderhoff: „Endlich strahlen an den Abenden des Ostersonntags auf den Hügel von Balve wieder die Lichter des Osterfeuers weit ins Land.“ Präses Dechant Pfarrer Andreas Schulte sagte dazu: „Es ist ein Weg, die Botschaft der Auferstehung von Jesus Christus zu den Menschen zu bringen.“ Dieses Feuer solle brennen als Quelle der Freude und der Geborgenheit. Munter züngelten die Flammen am Holz, und munter waren auch die Menschen. Es war auch hier ein Fest für die ganze Familie. Unterhalten wurden Jung und Alt vom Musikverein Balve.

Natürlich schmeckten auch die Kaltgetränke, so dass bereits Vorfreude auf die bevorstehende Schützenfeste aufkam.

Auch interessant

Kommentare