1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Zehn Jahre Gesundheitscampus: Angebot soll weiter wachsen

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Im ehemaligen Balver Krankenhaus an der Sauerlandstraße ist seit 2012 der Gesundheitscampus zu finden. Mittlerweile sind unter einem Dach 20 medizinische Dienstleister vereint.
Im ehemaligen Balver Krankenhaus an der Sauerlandstraße ist seit 2012 der Gesundheitscampus zu finden. Mittlerweile sind unter einem Dach 20 medizinische Dienstleister vereint. © Kolossa, Julius

Zehn Jahre Gesundheitscampus Balve: Im Gebäude des 2012 geschlossenen St.-Marien-Hospitals hat sich das Konzept mit mittlerweile 20 medizinischen Dienstleitern längst etabliert.

Balve - Im benachbarten früheren Schwesternwohnheim befindet sich zudem seit drei Jahren eine Tagespflegeeinrichtung des DRK.

Aber Ingo Jackschies, Campus-Geschäftsführer der ersten Stunde, hat weitere Pläne: „Wir möchten die beiden über der Tagespflegeeinrichtung noch leer stehenden Etagen in neun barrierefreie Wohnungen umbauen und gegebenenfalls noch eine Etage in Holzrahmenbauweise aufsatteln.“ Außerdem befinde sich Jackschies mit dem Kirchenvorstand der St.-Blasius-Gemeinde im Gespräch über den Kauf des Grundstücks zwischen Marienheim, Friedhof und Bundesstraße. „Hier sollen auf rund 1000 Quadratmetern etwa 30 barrierefreie Wohneinheiten als so genannte Servicewohnungen entstehen“, so der Campus-Geschäftsführer weiter. Eventuell auf Erbpacht-Basis könne eine Einigung mit der Kirchengemeinde erfolgen.

Projekte sollen mittel- bis langfristig realisiert werden

Realisiert werden sollen beide Bauvorhaben eher mittel- bis langfristig. „Von einem Ausbau beziehungsweise einem Neubau nehmen wir allerdings erst einmal Abstand“, sagt Jackschies. „Zunächst muss sich die Baubranche beruhigen, denn die um bis zu 30 Prozent gestiegenen Kosten für viele Gewerke sind ein zu großes wirtschaftliches Risiko.“

Bedarf an diesen Wohnformen sieht Jackschies in jedem Fall: „Die geburtenstarken Jahrgänge kommen langsam aber sicher ins Alter.“ Diesen, aber auch anderen Interessierten soll ein Wohnangebot unterbreitet werden.

Zufrieden mit dem bestehenden Angebot

Zufrieden ist Jackschies mit den bereits vorgehaltenen medizinischen Angeboten. Das Medizinische Versorgungszentrum St. Damian, das Medizinische Zentrum Hönnetal, das Medizinische Versorgungszentrum Nieren- und Diabeteszentrum Menden, aber auch Praxen für Ergotherapie, Krankengymnastik und Naturheilkunde sowie der Reha-Sport-Verein Balve und auch der Treffpunkt Demenz sind im ehemaligen Krankenhauskomplex untergebracht. Außerdem sind in dem Gebäude ein Pflegedienst, eine Wohngruppe für Demenz und für Langzeitbeatmung sowie die Selbsthilfegruppe für Hautkrebs zu finden. „Für die freien Räume in der dritten Etage gibt es einen Interessenten, der hier seine medizinischen Dienstleistungen anbieten möchte“, verrät Jackschies.

Die vor zehn Jahren begonnene Aufgabe, das damals neue Konzept eines Gesundheitscampus an der Sauerlandstraße 8 bis 12 mit vielen Dienstleistern unter einem Dach anzubieten, habe sich erfolgreich entwickelt. Der Geschäftsführer kann sich noch gut an die Anfänge erinnern, als die Volksbank 100 000 Euro als Spende für den Kauf der Immobilie zur Verfügung stellte. Seinerzeit kaufte die Balver Bürgergesellschaft unter der Leitung von Wilhelm Hertin das Krankenhausgebäude von den Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis für etwa 300 000 Euro. Wenig später übernahm die Balver Bürgerstiftung das Gebäude. „Es hat sich gelohnt“, blickt Ingo Jackschies zurück. „Das liegt aber auch daran, dass der Gesundheitscampus getragen wird von der Balver Bevölkerung. Sie nimmt ihren Campus an.“

Gefeiert wird eventuell im Frühjahr 2023

Eine Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Campus-Bestehen ist bislang nicht geplant. „Eventuell im Frühjahr 2023 – in diesem Jahr ist eine Feier nicht mehr möglich“, so Jackschies.

Auch interessant

Kommentare