Wunschkonzert: Orchester

Auch die Nachwuchsmusiker aus Garbeck konnten das Publikum begeistern. Sie bewiesen, dass sie schon eine Menge gelernt haben.

Garbeck -  110 Musiker aus den drei Garbecker Orchestern boten am Samstag ein anspruchsvolles Wunschkonzert. Veranstalter des inzwischen 39. Konzertabends war der Musikverein Amicitia. Zum Auftakt spielte das Vororchester.

Von Julius Kolossa

Carolin Rath leitete die jüngsten Musiker durch den „Challenger Point“ bis hin zum „Final Countdown“. Vor dem Auftritt des Hauptorchesters besetzte die Jugend die Bühne. „A day of gope“ und „Firework“ wurden unter der Leitung von Patricia Simon-Wegener dargeboten.

Das Hauptorchester präsentierte Märsche, Tänze, Walzer, Filmmusik und konzertante Stücke wie „Clarinet Candy“ sowie „Bert Kaempfert-Melodien“ – in diesem Jahr weniger opulente, klangewaltige Werke als vielmehr eine Reise durch die Musikwelt. Dazu gehörte auch, das Publikum mitzunehmen nach Neapel: „Neapolitan Holiday“ hieß das Pflichtstück, das von den Garbeckern beim Wertungsspiel am 3. Mai in Soest gespielt wird. In der „Höchststufe“ tritt der Musikverein Amicitia an, wobei von der Jury jeweils ein Stück vorgegeben und eins von den Titel-Anwärtern selbst ausgewählt werden darf.

Sie waren anspruchsvoll, diese Neapolitanischen Ferien, wie zu hören war: Es ist kein leichtes, gefälliges Stück mit einer oder zwei durchgängigen Melodienfolgen, sondern vielmehr ein schneller Wechsel der einzelnen Register, die dabei ihr ganzes Können unter Beweis stellen sowie bei den gemeinsamen Passagen das Orchester als Ganzes zur Geltung kommen lässt.

Daneben standen die „Armenian Dances“ auf dem Spielplan; das Selbstwahlstück der Garbecker. Für das Orchester war es eine gelungene Generalprobe für ihren großen Tag in drei Wochen, für das Publikum in Garbeck ein gelungener Konzertgenuss. Dazu gehörte auch der „Textilaku-Marsch“, der „Slawische Tanz Nr. 8“, „Leichtes Blut“, die „Feuerwerksmusik“, „Rosen aus dem Süden“, „Der Zauberer von Oz“ und „Clarinet Candy“ (Solisten waren Peter Schulte und Fabian Schulte“.

Nächster großer Höhepunkt für Musikliebhaber ist das „Egerländer“-Frühschoppenkonzert am 18. Mai beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr-Garbeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare