Wunschkonzert in Garbeck begeistert Publikum

Beim Rondo aus dem Hornkonzert Es-Dur, KV 417“ von Mozart brillierte Lukas Schulte.

GARBECK ▪ Ein Konzert auf hohem Niveau präsentierten die 100 Musiker der drei Orchester des Musikvereins „Amicita“ Garbeck den 500 Besuchern, die am Samstag in die Schützenhalle gekommen waren. Der Vorsitzende Michael Volmer hatte nicht zu viel versprochen, als er das Publikum zu Beginn einlud: „Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie.“

Musikalisch begrüßt vom „Schwedischen Reitermarsch“ folgte die „Leichte Kavallerie“. Klassisch ging es weiter mit dem „Rondo aus dem Hornkonzert Es-Dur, KV 417“ von Mozart. Hier brillierte Lukas Schulte (15), mehrfach ausgezeichnet bei „Jugend musiziert“ (wir berichteten). Der junge Musiker bekam viel Beifall für seine Leistung, zu der ihm auch Dirigent Tobias Schütte gratulierte.

Mit dem „Colonial Song“ endete der erste Teil des Programms für das Hauptorchester. Es folgte das Vororchester unter der Leitung von Carolin Rath. Die Musiker begeisterten mit der „Big Sky Overtüre“, dem „Circle of Life“ und als Zugabe mit dem Werk „Keep Moving On“. Das Jugendorchester präsentierte „Glasnost“, „Elton John on Tour“, und „Friends for Life“. Die Nachwuchsmusiker wurden zum vorletzten Mal von Tim Volkmer dirigiert. „Beim Jugendkonzert am 9. Juni findet dann die offizielle Dirigentenstabübergabe an meinen Nachfolger statt“, berichtete er im Gespräch mit unserer Zeitung. Nach drei Jahren als Jugendorchester-Dirigent stellt er aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung.

Fasziniert vom Programm war Karl Heinz Wiencko, Fachleiter Blasmusik des Musikverbandes des Märkischen Kreises. Für 20 Musikvereine ist der Deilinghofener zuständig. Sein Antrittsbesuch führte ihn nach Garbeck. „Hier wird Musik gespielt und gelebt“, lobte er. Von Eduard Runte, stellvertretender Vorsitzender des Märkischen Kreisverbandes im Volksmusikerbund NRW und zugleich Musiker in Garbeck, hatte er auch einen ersten Überblick über die musikalische Arbeit in Balve, Langenholthausen, Beckum und Eisborn erhalten: „Auch in Sachen Jugendarbeit gibt es viel Potential“, sagte Wiencko. Er lobte besonders den Garbecker Lukas Schulte und Julian Kutsche (16) aus Beckum. Dessen Erstlingswerk für Blasorchester wurde im vergangenen Jahr uraufgeführt.

Der Konzertabend in Garbeck nahm nach der Pause mit dem „Boot“ wieder Fahrt auf. Das mit neuneinhalb Minuten längste Werk des Wunschkonzerts war ein Hochgenuss. Umdenken für Orchester und Publikum war danach angesagt, denn „Lohengrin – Vorspiel zum 3. Akt“ folgte. Werke wie „Dornröschen“ und die „Star Wars Saga“ standen unter anderem auf dem Programm. Erst nach drei Zugaben durften die Musiker die Bühne verlassen. Sie boten einen gelungenen Abend, zu dem Gäste aus der gesamten Region angereist waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare