Workshop für Balver Realschüler über Gefahren im Netz

+
Annette Weber stellte den Realschülern ihr Buch vor und warnte vor den Gefahren, die im Netz lauern.

BALVE -  „Im Chat war er noch so süß!“, meinten die Freundinnen Rebecca und Sarah über ihre Internetbekanntschaft „Sven“. Doch alles entwickelt sich ganz anders. „Sven“ entpuppt sich doch nicht als der sympathische Jugendliche, für den er sich ausgab, sondern vielmehr als ein junger Mann mit durchdachtem Plan, sich Mädchen für sexuelle Abenteuer gefügig zu machen. Über die Geschichte von „Sven“ handelt Annette Webers Buch, das sie am Donnerstag im VHS-Raum den Schülern des 7. Jahrgangs der Realschule vorstellte.

Von Julius Kolossa

Jedes Jahr findet zu aktuellen Themen ein Workshop von Jugendamt und Öffentlicher Bücherei statt. Waren es in den Vorjahren zum Beispiel Drogen oder Spielsucht, wurde diesmal über die Gefahren im Internet informiert. Jeder kann sich hier mit einer neuen Identität für einen anderen ausgeben – und es merkt niemand. Gefährlich kann es dann werden, wenn vertrauliche Daten wie Telefonnummern und Adressen ausgetauscht, weil ja mit einem „Vertrauten“ gechattet wird.

Dass es anders ausgehen kann, davon handelt der Roman: „Im Chat war er noch so süß!“, den Annette Weber 2006 geschrieben hat. „Es ist kein aktueller Fall“, berichtete sie am Donnerstag. „Aber es ist ein aktuelles Thema.“ Diesem nahm sie sich aus der Sicht von Sarah an, und zog damit die Schüler in ihren Bann. Diese hörten aufmerksam zu, und stellten Zwischenfragen, die mit der weiteren Handlung erklärt wurden. Aber auch die Autorin stellte Fragen an ihre jungen Zuhörer: „Was solltet ihr beachten, wenn ihr euch mit einem Internetbekannten treffen wollt?“

Ein Beispiel, was passieren könnte, wenn zu gutgläubig gehandelt wird, stellte sie im Buch vor. Das Ende allerdings wurde nicht verraten, obwohl die Jugendlichen das natürlich gern gewusst hätten. Um es zu erfahren, müssen sie allerdings selbst zum Buch greifen.

„Ich schreibe eigentlich Bücher für Nichtleser“, betonte Annette Weber bei ihrem Besuch in der Bücherei. „Sie sind jeweils so kurz gefasst, dass sie an zwei oder drei Tagen durchgelesen werden können.“ Etwa 90 Kinder- und Jugendbücher hat Annette Weber geschrieben, darunter auch einige in Zusammenarbeit mit jungen Autoren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare