1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

„Wollen Verein am Leben erhalten“: Mitgliederschwund im Förderverein Gesundheitscampus Sauerland

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Bilden weiterhin den Vereinsvorstand: (von links) Christian Bathe, Paul Stüeken und Günter Wurzel.
Bilden weiterhin den Vereinsvorstand: (von links) Christian Bathe, Paul Stüeken und Günter Wurzel. © Kolossa, Julius

Die Mitglieder des Fördervereins Gesundheitscampus Sauerland setzen auch für die nächsten Jahre auf das bewährte Vorstandsteam: Paul Stüeken als Vorsitzender und Christian Bathe als 2. Vorsitzender wurden während der Jahreshauptversammlung in dieser Woche jeweils einstimmig wiedergewählt.

„Wir wollen diesen Verein am Leben erhalten“, betonte Stüeken, der deshalb mit seinem Vorstand die Arbeit weiter fortsetzen wird. Allerdings setzt sich das Team für immer weniger Vereinsmitglieder ein. Stüeken: „Unserem Verein gehören aktuell 186 Mitglieder – und damit vier weniger als vor zwei Jahren, als wir die bislang letzte Jahreshauptversammlung durchführen konnten.“ Vor drei Jahren waren es sogar noch 230 Mitglieder.

Doch es kommen allein durch den Mitgliederbeitrag, der nach wie vor 18 Euro im Jahr beträgt, immer noch um die 3500 Euro in die Kasse. Mit diesem Geld sowie Spenden werden dann Projekte unterstützt, die von Vereinen im Stadtgebiet beantragt werden. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 5500 Euro zur Verfügung gestellt: 1000 Euro für ein Luftreinigungsgerät im Demenzcafé, 2500 Euro für ein EKG-Gerät zur Messung der Herzströme im Einsatzwagen des Balver Roten Kreuzes und 2000 Euro für ein Luftreinigungsgerät des Reha-Sport-Vereins. „Diese 2000 Euro sind allerdings bisher noch nicht abgerufen worden“, so Günter Wurzel, Geschäftsführer.

Verein soll wieder mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden

Wurzel wies auch darauf hin, dass der Förderverein immer weniger nach Todesfällen oder bei Familienfeiern als Begünstigter in Erscheinung trete. Seit mehreren Jahren seien diese Spenden weniger geworden. „Unser Förderverein muss wieder mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken“, stellte Wurzel fest. „Denn seit unserer Gründung sind mittlerweile mehr als 100 000 Euro an Vereine bewilligt worden.“ Dieses Geld wird satzungsgemäß an die Bürgerstiftung Balve zur Auszahlung bereitgestellt.

In diesem Jahr werden 2000 Euro an die Tagespflegeinrichtung des Deutschen Roten Kreuzes in Balve im ehemaligen Schwesternwohnheim im Gesundheitscampus zur Anschaffung neuer Kühl- und Gefriergeräte ausgezahlt. Weitere 2000 Euro gehen an Rehavital in Garbeck als finanzielle Unterstützung für die laufenden Kosten. 8000 Euro bekommen die First Responder der Balver Feuerwehr als Zuschuss für die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges.

Auch interessant

Kommentare