Wolfgang Lazer tritt Nachfolge von Gabriele Richter an

Wolfgang Lazer bedankt sich bei der bisherigen Vorsitzenden Gabriele Richter für deren langjähriges Engagement.

Balve -  „Die Arbeit als Vorsitzende hat mir viel Freude gemacht“, blickte Gabriele Richter auf ihre Zeit im Bauverein St. Blasius zurück.

Seit der Gründung im Februar 2008 leitete sie den Verein. Während der Jahreshauptversammlung am Dienstag gab sie dieses Amt ab. Wolfgang Lazer, bisher zweiter Vorsitzende, tritt ihre Nachfolge an.

Bei den Wahlen waren sich die Mitglieder einig: euer zweiter Vorsitzende ist Peter Hering, Kassenwartin bleibt Jutta Herrmann. Nach seiner Wahl würdigte der neue Vorsitzende Wolfgang Lazer das Wirken seiner Vorgängerin. Der Grundgedanke zur Vereinsgründung kam 2007 von Pfarrer Dr. Reinhard Richter, etwa ein Jahr später fand dann die Gründung statt. Gabriele Richter hätte stets viele gute Ideen gehabt, die den Bauverein nach vorne gebracht hätten – unter anderem die Feier zum 100-jährigen Kirchenjubiläum. Aber auch das Jubiläumsbuch sowie die Gestaltung der vereinseigenen Kerzen und Weihnachtskugeln gehöre dazu. In diesem Jahr sollen Geschenkkarten zum Preis von vier Euro zu haben sein. Ein Dreier-Set möchte der Verein zum Preis von zehn Euro anbieten. Zu kaufen gibt es die Karten im Pfarr-Archiv, dem Schuhhaus Schneider, in der Praxis von Gabriele Richter sowie am 6. Dezember im Rahmen des Balver Weihnachtsmarkt am Stand des Vereins. Dann allerdings nicht in der Innenstadt, sondern in der St. Blasius-Kirche.

Apropos Weihnachtsmarkt: Auch in diesem Jahr soll der Nikolaus nach dem Hochamt die Budenstadt besuchen. Zudem haben Interessierte im Laufe des Tages wieder die Möglichkeit, den Kirchturm zu erklimmen.

Im kommenden Jahr ist ein Orgelkonzert geplant, ob die Turmbegehung mit den Kommunionkindern stattfinden kann, werde sich erst nach den Anmeldezahlen zeigen. In diesem Jahr wollten nur drei Kinder teilnehmen; aufgrund des geringen Interesses wurde die Aktion erstmals abgesagt. „Eventuell ist das ein Auslaufmodell“, meinte Gabriele Richter.

Auch in Zukunft kann sich der Verein mit seinen 79 Mitgliedern auf die Mitarbeit seiner ehemaligen Vorsitzenden verlassen. Ziel bleibe es, so Wolfgang Lazer, die Kirche als solche zu erhalten. Hierfür solle Position bezogen und gleichzeitig bei den Balvern das Interesse für den Bauverein geweckt werden.

Der Verein hat auch seinen Beitrag für die Neugestaltung des Kirchensaals geleistet: neue Heizkörper wurden finanziert. In der alten Kirche haben die Mitglieder die Wiederherstellung des Deckengemäldes über der Orgel mit einer Summe von 10 000 Euro ermöglicht. Und nach wie vor steht der Bauverein zu seinem 2013 gegebenen Wort, die Restaurierung der Apsis mit 10 000 Euro zu bezuschussen. Dass diese noch nicht beginnen konnte, begründete Pfarrer Andreas Schulte: „Wir brauchen einen richtig extremen Winter.“ Nur wenn die Temperaturen stimmten, könnten die Arbeiten beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.