Polizei ermittelt nach Wohnungsbrand in Garbeck

+
In einem Wohnhaus in der Straße Im Brauke in Garbeck ist am Nachmittag ein Feuer ausgebrochen.

Garbeck - [Update 24.01.2018] Bei einem Wohnungsbrand in Garbeck sind am Dienstagnachmittag zwei Personen verletzt worden. Das Wohnhaus in der Straße im Brauke wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Fast die ganze Feuerwehr der Stadt Balve war im Einsatz. Inzwischen ermittelt die Polizei.

Gegen 15.45 Uhr war zunächst nur der Löschzug Garbeck alarmiert worden, weil aus dem Haus ein Kaminbrand gemeldet worden war. Doch nur wenige Minuten später war klar, dass das Feuer auf die Wohnung im Erdgeschoss übergegriffen hatte.

Darum wurden weitere Einheiten der Feuerwehr nachalarmiert, darunter auch die Drehleiter, die bei der Löschgruppe Balve stationiert ist. "Bis auf Eisborn waren alle Löschgruppe im Einsatz", sagte Kai Gaberle, Pressesprecher der Feuerwehr.

Die Feuerwehr Garbeck hat die Löscharbeiten in einem Video auf ihrer Facebookseite festgehalten:

Als die ersten Brandbekämpfer am Einsatzort eintrafen, hatte sich ein Bewohner bereits über das Treppenhaus ins Freie gerettet. Eine weitere Bewohnerin befand sich aber noch in der ersten Etage des Hauses und wartete am Fenster auf die Helfer. "Das war eine brenzlige Situation", schilderte Gaberle diese bangen Momente. Die Feuerwehr brachte die Frau über eine Steckleiter in Sicherheit.

Andere Einsatzkräfte versuchten unterdessen, in das Haus vorzudringen, um das Feuer dort direkt bekämpfen zu können. Das wurde allerdings durch eine enorme Rauchentwicklung erschwert. Die Brandbekämpfer setzten deshalb zunächst einen Lüfter ein und gingen anschließend unter dem Einsatz von Atemschutzgeräten noch einmal in die Wohnung. Das führte letztlich zum Erfolg.

Die Brandbekämpfung dauerte bis gegen 20 Uhr noch an, weil die Feuerwehr in dem Altbau noch nach Brandnestern suchte. Das sei nicht ganz ungefährlich gewesen, sagte Gaberle, weil die Decke zum Obergeschoss durch das Feuer teilweise stark beschädigt worden sei.

Die beiden Bewohner des Hauses wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Mit Feuerwehr, Notfallsanitätern und Polizisten waren bislang 77 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Polizei hat die Brandstelle zunächst beschlagnahmt. Am Mittwoch solle ein Brandsachverständiger versuchen, die Ursache des Feuers zu ermitteln, sagte ein Polizeisprecher. Vermutlich handele es sich aber nicht um Brandstiftung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare