"Wir haben immer noch die Höchste": Neue Vogelstange für Garbeck

+
Die neue Vogelstange der Garbecker Schützenbruderschaft wurde am Dienstagvormittag am Holloh aufgestellt. Um die 17 Meter hohe Stange zu heben, war ein Kran erforderlich.

Garbeck – In Garbeck steht seit Dienstagvormittag wieder eine Vogelstange.

Angeliefert mit einem Tieflader der Firma Thorwesten aus dem münsterländischen Beckum, wurde die 17 Meter lange Spezialanfertigung aus vollverzinktem Stahl mit einem Gewicht von 3,3 Tonnen an dem Standort der 50 Jahre alten, im September abgebauten Version am Holloh aufgestellt. 

„Wir haben nach wie vor die Höchste im Stadtgebiet“, sagte schmunzelnd Hubertus Schulte, Vorsitzender der Garbecker Schützenbruderschaft Heilige Drei Könige. Schulte ließ sich dieses Ereignis ebenso wenig entgehen wie Kassenwart Joachim Voigt, Hallenwart Georg Pütter, und Vorstandsmitglied Thomas Busche. Dieser bekam ein großes Lob, denn seitdem in der Jahreshauptversammlung die Schützen dem Neubau zugestimmt hatten, hatte sich Busche daran gemacht, alles dafür in die Wege zu leiten. 

Fünf Kubikmeter Beton verbraucht

Das Gießen des quadratischen, 1,60 mal 1,60 Meter große Fundaments, das zwei Meter in die Tiefe ging, übernahmen die Schützen selbst. Etwa fünf Kubikmeter Beton wurden dafür benötigt. Vorgesehen war der Aufbau der neuen Vogelstange eigentlich bereits für Samstag, weil eine Winde jedoch defekt war, musste diese zunächst ausgetauscht werden. So kam der Tieflader nun mit drei Tagen Verzögerung am Dienstag um 7.30 Uhr an der Vogelwiese an. 

Der Aufbau der Vogelstange im Video

Salvatore Serago und Sven Grzesinski von Thorwesten waren den ganzen Vormittag damit beschäftigt, die Vogelstange aufzustellen und anschließend den Schusskasten anzubringen. 1,70 mal 1,70 Meter sind die Außenmaße des Kastens, der etwas größer ist als sein Vorgänger (1,50 mal 1,50 Meter). „Diese Vogelstange ist eine der größten, die wir gebaut haben“, sagte Salvatore Serago. Sonst seien diese bis meist nur bis zu zehn Meter hoch. 

Kosten von rund 25.000 Euro

Doch hoch hinaus – das wollten sich die Garbecker nicht nehmen lassen. Dem stimmten die Schützenbrüder zu, aber auch, dass sie sich mit Spenden an der Finanzierung dieser etwa 25 000 Euro kostenden Investition beteiligen. „Ich bin zufrieden“, sagte dazu Joachim Voigt auf Anfrage. Die Gesamthöhe der bislang eingegangenen Spenden wollte er allerdings nicht nennen, erklärte stattdessen nur: „Man kann sich auf die Garbecker verlassen.“ 

Der Aufbau der Vogelstange in Bildern

Aufbau der Vogelstange in Garbeck

Spenden sind auch weiterhin möglich, läuft doch das Projekt neue Vogelstange, zu dem noch der Bau eines Zauns um die Stange, eines Podests auf der Vogelwiese und eines Gewehrstandes gehören, noch bis ins nächste Jahr. Sind alle Arbeiten abgeschlossen, schaut sich final ein Gutachter des Märkischen Kreises die neue Anlage an, bevor die Betriebserlaubnis erteilt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare