„Wir dürfen weitermachen“

Die AMV-Schützen aus Volkringhausen haben einen neuen Vorstand Foto ▪ Kolossa

VOLKRINGHAUSEN ▪ „Dieses Ereignis soll einmalig in den Protokollbüchern bleiben“, sagte nach erfolgreicher Wahl von Ulrich Schmidt als 2. Brudermeister und Daniel Strauß als Kassierer ein sichtlich erleichterter Stephan Neuhaus als Brudermeister der St. Hubertus-Schützen aus Volkringhausen.

Auf der außerordentlichen Generalversammlung am Freitag wurden diese beiden Posten im Geschäftsführenden Vorstand neu besetzt.

59 Schützen waren es, die über die Zukunft ihrer Schützenbruderschaft entscheiden wollten, und einen von Anfang an locker wirkenden Brudermeister erlebten. Für jedes Amt hielt er einen Kandidaten bereit. Nicht wiederholen sollte sich das Szenario im Januar auf der Jahreshauptversammlung, als sich niemand für eine Mitarbeit bereit erklärt hatte. Um die Ämter und die damit verbundene Arbeit darzustellen, fand im Februar eine weitere Mitgliederversammlung statt. Dass diese auf fruchtbaren Boden fiel, zeigte sich bei den anschließenden Gesprächen und schließlich bei den Wahlen: „Wir dürfen weitermachen als Schützenbruderschaft und sind kein Anhängsel als 5. Kompanie!“, freute sich Neuhaus.

59, 43, 66 – die Zahl der Teilnehmer der Versammlung am Freitag bzw. Februar und Januar zeigte, dass das Thema am Herzen liegt. Und bei der inzwischen dritten Versammlung in drei Monaten standen Protokolle und Kassenbericht zunächst auf der Tagesordnung. Andrè Unkhoff stellte nach etwas mehr als einem Jahr im Amt seinen letzten, abschließenden Kassenbericht vor; Bernward Cordes nach 23 Jahren als 2. Brudermeister gab den symbolischen Hallenschlüssel ab. Stephan Neuhaus: „Für Deinen Einsatz befördern wir Dich in den Vorstand ehrenhalber.“

Ulrich Schmidt ist nun 2. Brudermeister und in dieser Funktion als Stellvertreter des Brudermeisters zuständig sowie für die Vermietung der Halle. Unterstützt wird er von den beiden Offizieren Andreas Krutmann und Benny Yeoh, die für die Hallenwarttätigkeiten zuständig sind sowie von Martin Grieshammer. Wenn erforderlich, steht Bernward Cordes mit Rat und Tat zur Seite.

Daniel Strauß übernimmt die Kasse, während die „Mitgliederverwaltung“ von Peter Schäfer übernommen wird. Damit ist Schäfer das erste Mitglied im neu eingerichteten Beirat geworden, und darf damit an Vorstandssitzungen teilnehmen. Überrascht war Rainer Alberts, dass auch er als Beisitzer agieren soll. Stephan Neuhaus: „Damit schätzen wir die jahrelange Betreuung unserer Internetseite.“

Als Heiko Wortmann neu in Offizierskorps gewählt worden war, und sich zeigte, dass nur noch ein Offiziersposten noch nicht besetzt werden konnte, da endlich stand unter „Verschiedenes“ das Schützenfest zum ersten Mal in diesem Jahr auf der Tagesordnung. Wenn es vom 21. bis 23. Juli gefeiert wird, dann wieder mit dem Musikverein „Amicitia“ Garbeck, dem Trommlerkorps Eisborn und dem Jugendblasorchester Musikverein Herdringen. Theke und Küche bleiben in bewährten Händen, vielleicht etwas Neues wird es für die Unterhaltung der Kinder geben. „Wir werden versuchen, das Möglichste bei Schaustellern oder Alleinunterhaltern herauszuholen“, so Neuhaus.

Der Festablauf wird auf der Versammlung am 24. Juni vorgestellt. Neu soll ein „Bürgerfrühschoppen“ oder „Bürgergrillabend“ sein, der in unregelmäßigen Abständen stattfinden soll, wie der Brudermeister vorstellte. Beim Vorstand gibt es außerdem Dorffahnen, und eventuell liegen ab Schützenfest an der Kasse auch die Aufkleber der Schützenbruderschaft aus Volkringhausen aus.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare