Winterdienst ist vorbereitet: Gut 200 Tonen Salz auf Abruf

+
Bauhof-Mitarbeiter Andre Thiele steht an einem Streufahrzeug. Für ihn und seine Kollegen kann der Winter kommen, denn die Stadt Balve ist gut vorbereitet, die Salzlager sind voll.

Balve - Der erste Schnee dieser Wintersaison hat erste Eindrücke hinterlassen: Für Fußgänger und Autofahrer wurde es besonders am Donnerstagmorgen glatt.

Sofort zur Stelle war der Winterdienst der Stadt Balve, bestehend aus den Mitarbeitern des Bauhofs und den Subunternehmern Thorsten Severin und Jürgen Bongard.

Der Ablauf folgte wie in jedem Jahr dem Streuplan: Große Hauptverkehrsstraßen haben demnach Vorrang, es folgen kleinere Straßen und Siedlungen.

Wie in den vergangenen Jahren sei die Stadt auch diesmal wieder vorbereitet gewesen, teilte Carsten Glänzel von den Stadtwerken auf Anfrage mit. Das Silo sei mit 55 Tonnen an Streumitteln bis oben hin gefüllt, auf Paletten liegen weitere sechs Tonnen in Säcken, mit denen vor den Haltestellen und auf den Zebrastreifen gestreut wird.

„Außerdem haben wir noch 150 Tonnen bei unserem Salzlieferanten in Duisburg gelagert, die wir jederzeit abrufen können“, fügt er hinzu. In der vergangenen Wintersaison seien im gesamten Stadtgebiet insgesamt etwa 160 Tonnen verbraucht worden, teilt Glänzel mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare