Wieland III. und Kasimir sind die heimlichen Stars

Die lebende Krippe ist eine der Attraktionen auf dem Balver Weihnachtsmarkt. Mit dabei sind auch in diesem Jahr wieder tierische Schauspieler – Ochse und Esel gehören zur festen Besetzung.

BALVE ▪ Intensiv probt das Ensemble der Festspiele Balver Höhle in dieser Woche für die Aufführungen der Lebenden Krippe. Dieses Schauspiel präsentiert der Festspielverein am Sonntag auf dem Balver Weihnachtsmarktes bereits zum 13. Mal.

Wieland III. und Kasimir sind allerdings die heimlichen Stars des Weihnachtsstücks nach Alfons Mölle. Auf der großen Bühne auf dem Drostenplatz sind die beiden tierischen Darsteller vielen Zuschauern bereits bekannt, denn der zweijährige Ochse – beziehungsweise seine Vorgänger – und der zehnjährige Esel zählen seit vielen Jahren zum Ensemble. Jedoch nehmen der Ochse Wieland und der Esel Kasimir nie an den Proben teil. Sie sind eher Improvisationskünstler und geben ihre Einsätze durch Rufe, wie es ihnen beliebt. Das wiederum sorgt im Publikum oftmals für Erheiterung. „Dieser Ochse ist bisher der Begabteste“, schmunzelt Besitzer Burkhard Jedowski, der neben Wieland und Kasimir auch einige seiner Schafe für die Lebende Krippe zur Verfügung stellt.

Als Maria und Josef werden Miriam Krieger und Thorsten Schlachzig zu sehen sein. Detlef Becker, Michael Schneider, Hermann Josef Becker und Christian Paul schlüpfen in die Rollen der Hirten. Uwe Geitz übernimmt die Rolle des Hausherrn, der Maria und Josef das Nachtquartier verweigert. Glanzvoll wird der Auftritt der drei Engel (Alexander Becker, Stefanie Fuchs, Laura Traud), die hoch oben von der Feuertreppe des Drostenhauses aus agieren. Die beiden Kinder Sarah (Sara Becker) und David (Jonathan Schweitzer) sowie Hubertus Wycik (Flöte) und Eligiusz Badura (Gitarre), Frauen und Kinder komplettieren das Ensemble.

Unter Regie von Werner Traud und wechselnder musikalischer Begleitung durch das Jugendorchester des Musikvereins Balve, das Blechbläserquintett des Musikvereins Balve, den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Langenholthausen und den Musikverein Amicitia Garbeck präsentiert das Ensemble der Festspiele Balver Höhle das etwa 30-minütige Stück von Alfons Mölle am 5. Dezember bei freiem Eintritt um 11.30, 13, 15 und 17 Uhr auf der großen Bühne auf dem Drostenplatz. Bereits am Samstag ab 15.30 Uhr führen die Darsteller das Stück in der St. Johannes-Altenwohnanlage auf. Begleitet werden sie von den Blechbläsern des Musikvereins Balve.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare