„White Night Shopping“ in Balve

Meisterkoch Sascha Heitfeld servierte Nebraska-Beef mit mediterranem Gemüse, Salsa und Kartoffeln. - Fotos: Kolossa

BALVE -  So hat sich Balve noch nicht dargestellt: ganz in weiß mit vielen Luftballons, Fahnen, Schleifen und Teppichen. Am Mittwoch lockten die Geschäfte mit verlängerten Öffnungszeiten bis 23 Uhr. Die Kunden hatten ausgiebig Zeit zum ersten „White Night Shopping“. Die weiß gekleideten Geschäftsinhaber und deren Angestellten waren erstaunt über so viele Kunde, die ebenfalls in weiß erschienen waren: Diese Farbe war an diesem Abend „in“.

„Für die erste Auflage dieser neuen Veranstaltungsart bin ich zufrieden“, zog Rolf Biggeman, Vorsitzender der Balver Fachhändler, Bilanz. „Viele Besucher sind begeistert davon, wie Balve sich präsentiert, und loben dabei besonders die Beleuchtung.“ So ließ es sich aushalten, spielte doch das Wetter allen in die Karten. Ein gutes Blatt hatten diejenigen, die sich mit mindestens einem Stempel in ihrem Gutscheinheft im Küchenstudio von Markus Busche einfanden, und dafür mit „Nebraska-Beef mit mediterranem Gemüse, Salsa und neuen Kartoffeln“ von Meisterkoch Sascha Heitfeld verwöhnt wurde. Mehr als 300 dieser Essen bereitete der Maitre zu.

Kulinarische Köstlichkeiten gab es auch in der Goldbäckerei Grote, wo Flammkuchen, Snacks und alkoholfreie Cocktails angeboten wurden. Bei der Bäckerei Tillmann gab es französische Spezialitäten, dazu ein Glas Wein. „Wurst bei Kerzenlicht“ wurde bei Jedowski angeboten – die Einzelhändler hatten sich viel einfallen lassen für ihre späte Kundschaft. Da gingen die fünf Autos, die von den Kfz-Händlern in die Parkbuchten gestellt worden waren, etwas unter. Weiß waren die Modelle, doch es musste in der Dunkelheit schon genau hingeschaut werden, ob es sich denn nun um die angekündigten Neuwagen handelte. Viele parkten davor oder dahinter, ohne die „Neuen“ zu erkennen.

Ganz bei der Sache waren Amy und Romy, zwei achtjährige Mädchen, die sich von der Modenschau im Modeneck nichts entgehen lassen wollten. Kuschel- und Wohlfühlmode für die kalte Jahreszeit und Winterjacken wurden von sechs Modells vorgestellt. 18 Outfits waren es, die vor den 30 Zuschauerinnen dargeboten wurden. Schuhmode gab es bei „Schneider“, wo sich Inhaberin Irene Schneider über den Besuch der Dixie-Band „Big Feet Boys“ freute. Die vier Musiker aus Wiesbaden zogen durch die Hauptstraße und die Geschäfte, wo sie immer gerne gesehene und gehörte Gäste waren.

Offiziell vorgestellt wurde an diesem Abend das „Mammut-Buch“ bei Markus Busche von Stephanie Kißmer, Stadtmarketing, und Hubertus Mühling, Bürgermeister: „Eine gute und neue Idee, Balve nach vorne zu bringen.“ Dieses Buch sei ein „echter Mehrwert“, wie Mühling feststellte. Jedes in Balve platzierte Mammut ist hier verewigt worden; dazu gibt es detaillierte Beschreibungen über Standort und Besitzer. Dass Mammuts inzwischen zum Alleinstellungsmerkmal geworden sind, sei auch dem Graphiker Werner Ahrens zu verdanken, der die ersten Entwürfe gestaltet hat. Bisher seien, nach Angaben von Stephanie Kißmer, 45 große Exemplare, 230 mittlere und 200 kleine verkauft worden. Das Buch ergänzt die Mammut-Reihe – es ist für 5,95 Euro zu bekommen. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.