Ein Whisky-Club für Balve

Anna und Frank Schwabe wollen am Samstag um 19.30 Uhr im Haus Padberg einen Whisky-Club gründen. -  Foto: Kolossa

Balve -   „Ein Whisky kann am Kaminfeuer, aber auch im Garten an einem lauen Sommertag genossen werden“, beschreibt Frank Schwabe das, was dieses Getränk für ihn ausmacht. „Das Geheimnis ist die Vielfalt an Geschmack, Geruch und Farbe.“

Der Balver kam 1989 im Rahmen einer England-Reise auf den Geschmack. Mittlerweile steht er mit vielen Whiskyfreunden in Kontakt. Liebhaber und Genießer des Getränkes aus Balve und Umgebung sollen am kommenden Samstag um 19.30 Uhr im Haus Padberg sein. Dann soll ein „Whisky-Club“ gegründet werden.

Frank Schwabe und seine Ehefrau Anna erklärten jetzt im Gespräch mit unserer Zeitung, was es mit dem ersten Club dieser Art im Hönnetal auf sich hat.

Zehn Teilnehmer haben bereits ihr Kommen zur Gründungsversammlung angemeldet. Künftig sollen die Treffen an jedem letzten Samstag im Monat um 19.30 Uhr bei Padberg stattfinden. „Es geht um bewusstes Genießen einer hochwertigen Spirituose und um das Auseinandersetzen mit der Kultur“, betont Frank Schwabe.

Hauptintention der Treffen sei das Verkosten von Whiskysorten, die sich der Einzelne nicht leisten würde. Frank Schwabe, der sich in der Region mit der „Whisky-Fabrik“ in Beckum seit 2010 einen Namen gemacht hat, hütet selbst über 200 verschiedene Sorten des Getränkes zu Hause. 15 Mal hat er die Insel Islay in Schottland besucht – der für ihn bedeutendste Orte für die Produktion von „Single Malt Whisky“. Schwabe weiß aus Erfahrung: „Eine Flasche der Mittelklasse kostet zwischen 50 und 70 Euro.“

Im Club soll über die Gemeinschaft der Whisky erschlossen werden. Dafür wird ein Jahresbeitrag in Höhe von 35 Euro erhoben. Und auch die Verkostung ist kostenpflichtig. Sie steht in Relation zum Flaschenpreis und soll der Selbstfinanzierung der Gemeinschaftskasse dienen: Es sollen Destillerien und Messen besucht werden. Bei sehr guter Kassenlage sei als Höhepunkt auch eine Schottlandreise denkbar, stellte Anna Schwabe den Verwendungszweck der Mitgliedsbeiträge vor.

Beide hoffen auf viele Besucher beim ersten Treffen, zu dem sich noch maximal zehn Interessierte unter Tel. 0 23 75/93 79 14 oder per Mail inbewegung.schwabe@gmx.de, anmelden können.

Am Samstag soll über die Satzung des Clubs abgestimmt werden. Auch Vorstandswahlen stehen beim ersten Treffen auf der Tagesordnung. Anna Schwabe: „Erste Whiskys dürfen natürlich auch verkostet werden.“ Als bleibende Erinnerung mit hohem Wert gibt es für jedes Gründungsmitglied ein 0,05-Liter-Fläschchen „eines im Sherry-Fass gereiften Glendronach“, so Frank Schwabe. „Dabei handelt es sich um eine besondere exklusive Abfüllung.“

An jedem Clubabend soll die Whisky-Auswahl von allen Mitglieder bestimmt werden. Frank und Anna Schwabe ermuntern die potentiellen Mitglieder schon jetzt dazu, die eigenen Lieblingssorten zu präsentieren, bei der Verkostung aber auch einmal über Schottland hinweg zu schauen: „Es gibt auch irische, japanische und neuseeländische Sorten.“ Eine Bedingung gibt es allerdings: Es sollen „Single Malt Whiskys“ sein, die aus nur einer Destillerie stammen. Sonst aber steht bei jedem Treffen die Freude im Vordergrund, wie Frank Schwabe betont: „Wir legen Wert auf eine lockere und entspannte Atmosphäre.“

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare