Weitere Naturschutzgebiete

Weitere Naturschutzgebiete sollen ausgewiesen werden.

BALVE - Die Ausweisung und Erweiterung von Naturschutzgebieten sowie die möglichen Vorrangflächen für Windenergieanlagen waren die zentralen Themen im Landschaftsbeirat des Märkischen Kreises.

Eine 444 Hektar große Fläche des Balver Waldes soll zum Naturschutzgebiet werden. Darüber informierten die Verantwortlichen der Kreisverwaltung in der jüngsten Sitzung die Mitglieder des Landschaftsbeirates, der im weiteren Verfahren noch offiziell beteiligt werden soll. Darüber hinaus solle das Naturschutzgebiet Hönnetal von zurzeit 63,6 Hektar auf 144 Hektar erweitert werden. Beide Standorte sind bereits FFH-Gebiete, also Landschaftsschutzgebiete.

Das Verfahren sei gerade erst angelaufen, teilte der Sprecher der Kreisverwaltung mit. Darüber seien die beteiligten Städte sowie die zuständigen Behörden unterrichtet worden. Die vom Verfahren vorgesehene Bürgerbeteiligung sowie die Beteiligung der Behörden werde voraussichtlich nach den Sommerferien erfolgen.

Danach würden die dort eingegangenen Anregungen und Bedenken gegebenenfalls in die Planungen eingearbeitet. Laut Zeitplan der Kreisverwaltung solle der Kreistag spätestens Anfang 2014 die öffentliche Auslegung der Pläne beschließen.

Ausführlich beschäftigten sich die Beiratsmitglieder mit der von der Bezirksregierung Arnsberg vorgesehenen Neuaufstellung des Regionalplans. Hier ging es vor allem um die Ausweisung von Vorrangflächen für Windenergieanlagen. Die Bezirksregierung hatte darum gebeten, ergänzende und vertiefende Informationen für die von ihr geplanten Vorrangflächen mitzuteilen, damit diese im Rahmen der Umweltprüfung ausgewertet und eingearbeitet werden können. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, gehe es dabei um Flächen für sogenannte raumbedeutsame Anlagen, also mindestens drei Windenergieanlagen an einer Stelle.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt solle der Bezirk Menden-West einen neuen Landschaftswächter bekommen. Der Landschaftsbeirat sprach sich einstimmig für Lothar Huck aus Hemer aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare