Mit besonderem Shopping-Erlebnis

Weihnachtsmarkt 2019: Zweite Chance für Drei-Tages-Fest

+
Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende soll nach der verregneten Premiere 2018 auch in diesem Jahr wohl wieder über drei Tage gehen.

Balve – Der Balver Weihnachtsmarkt soll in diesem Jahr wieder über drei Tage Besucher anlocken. Das grobe Konzept des Balver Fachhandels für den Markt steht. Darin kommt auch ein besonderes Shopping-Erlebnis vor. 

In Balve wird bereits im Februar an den Weihnachtsmarkt am zweiten Advent gedacht. In der Jahreshauptversammlung des Vereins Balver Fachhandel diskutierten die Mitglieder, wie diese Traditionsveranstaltung weiter optimiert werden kann. „Aus der Sicht der Organisation läuft der Weihnachtsmarkt immer besser“, blickte der neue Vorsitzende Daniel Pütz zurück auf Dezember 2018, als der Markt mit Auftakt am Freitagabend erstmals über drei Tage ging.

„Wir hatten 13 Aussteller am Freitag und damit mehr als an manchen früheren Samstagen mit fünf“, sagte Pütz. Das Angebot sei weihnachtlicher und attraktiver gestaltet worden. Auch die Aussteller seien letztendlich zufrieden gewesen: „Und dies trotz des Regens.“ Wetterbedingt kamen nämlich speziell am Freitag weniger Besucher als vom Fachhandel als Veranstalter erhofft. 

Mehr Auswärtige anlocken

„Geben wir uns für dieses Jahr eine zweite Chance bei vernünftigem Wetter“, schlug Pütz deshalb vor. Dann aber nur mit Werbung an der Hauptstraße, damit auch Nicht-Balver über den Markt am Drostenhaus und IBS-Parkplatz informiert werden. Diese Anregung aus den Reihen der Mitglieder nahm der Vorstand mit in die Planungen auf. Eventuell könne auch ein Mitternachtsweihnachtsshopping veranstaltet werden. 

Negative Rückmeldungen

Aber es gab auch ablehnende Stimmen. So berichtete Carl Grote, Inhaber der Goldbäckerei Grote, dass bei ihm nur negative Rückmeldungen über den Weihnachtsmarkt eingegangen seien. Er plädierte deshalb für eine Verlagerung in die Höhle – dieser Vorschlag ist allerdings nicht neu, sondern wird seit einigen Jahren immer wieder als Alternativstandort angeführt.

Bilder vom Weihnachtsmarkt und dem Krippenspiel in Balve 2018

Höhle als Alternative birgt Probleme

Eine „wetterfeste Alternative“ sei dieser zwar, doch würden dann die Besucher der Innenstadt fern bleiben, lautete stets das Gegenargument. Ein Problem sei auch, dass die Höhle nach dem ersten Frost jeweils aus Sicherheitsgründen für den Rest des Winters bis ins Frühjahr gesperrt werden muss, bis eine Fachfirma die Höhle auf lose Gesteinsbrocken untersucht hat. 

Daniel Pütz erklärte: „Die Höhle kann nur im frostfreien Zeitraum genutzt werden.“ Er sicherte aber zu, sich mit den Schützen noch einmal über diese Option zu unterhalten. 

Mehr Weihnachtsstimmung durch Tannenbäume

Um am aktuellen Standort in der Innenstadt bei der nächsten Auflage für eine weihnachtlichere Atmosphäre zu sorgen, möchte der Verein Tannenbäume aufstellen und diese schmücken. Auch auf die die übrige Weihnachtsbeleuchtung möchte der Fachhandel nicht verzichten, obwohl die Kosten für Auf- und Abhängen mit 6000 Euro hoch seien. 

Aus den Reihen der Mitglieder wurde deshalb einmal mehr gefordert, die Stadt solle sich an den Kosten beteiligen. Markus Busche, der mit seiner Elektrotechnik GmbH alljährlich die Arbeiten übernimmt, stellte allerdings eine Reduzierung der Summe in Aussicht, falls sich die Vereinsmitglieder des Balver Fachhandels mit Helfertätigkeiten an Auf- und Abbau beteiligen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare