Der Weihnachtsmann kommt überall hin

Der Weihnachtsmann verteilte in der Hönnetalbahn Geschenke an die jüngsten Bahnfahrer.

BALVE ▪ Der Weihnachtsmann kommt überall hin – auch mit der Hönnetalbahn am Montag. Voll besetzt waren die Züge in Richtung Neuenrade und Fröndenberg, wo es für die geduldig wartenden jüngsten Fahrgäste jeweils ein Geschenk gab.

Seit 18 Jahren findet diese Aktion jeweils am Heiligen Abend statt; möglich machen es die Eisenbahnfreunde Hönnetal. Dafür wurden erfahrungsgemäß Züge mit zusätzlichen Waggons auf die Reise geschickt, um dem Ansturm an den Haltestellen gerecht zu werden. Während der Fahrt war der Weihnachtsmann mit seinem Weihnachtsengel unterwegs, um die Kinder zu beschenken. An strategisch wichtigen Punkten im Zug stand das Helferteam mit Nachschub bereit, am Ende waren es über 500 Tüten, die verteilt wurden. Außerdem gab es Kakao und Glühwein.

Zufrieden verließen alle schließlich den Zug, einige Kinder wissen nun auch, wie er funktioniert. Auf den Endbahnhöfen in Neuenrade und Fröndenberg durften die Mädchen und Jungen den Triebfahrzeugführern der beiden Zuggarnituren über die Schulter schauen und ihnen Fragen stellen. Auch die Bedeutung der vielen Hebel und Schalter wurde erklärt.

Guido Kaiser, zweiter Vorsitzender der Eisenbahnfreunde Hönnetal: „Wir sind wieder sehr zufrieden mit der Resonanz. Unsere Weihnachtsmannfahrten auf der Hönnetalbahn sind zu einer lieb gewordenen Tradition geworden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare