1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Weihnachtsbaum-Kauf: Diese Sorten bevorzugen die Balver

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Großer Andrang auf dem Hof Tillmann in der Grübeck: Die Nordmanntanne als Weihnachtsbaum für das heimische Wohnzimmer steht auch in diesem Jahr bei den Balvern hoch im Kurs.
Großer Andrang auf dem Hof Tillmann in der Grübeck: Die Nordmanntanne als Weihnachtsbaum für das heimische Wohnzimmer steht auch in diesem Jahr bei den Balvern hoch im Kurs. © Kolossa, Julius

„Nordmanntannen gehen immer.“ Michael Tillmann, Inhaber des Hofes Tillmann in der Grübeck, weiß, welche Weihnachtsbaumsorte in diesem Jahr bevorzugt am Heiligen Abend neben der Krippe in den Wohnzimmern der Balver steht.

„Und dann in der Größe von 1,80 bis zwei Meter“, erläutert der Experte. Mit solchen Maßen könne die Nordmanntanne, gerade gewachsen und schön dicht von allen Seiten, auftrumpfen.

An jedem der vier Adventswochenende und noch bis Heiligabend bot und bietet Tillmann mit seinem Helferteam eine große Auswahl an Tannenbäumen an. Die Zahl der Bäume ist so groß, dass man als Familie leicht den Überblick verlieren konnte. „Eine Nordmanntanne haben wir schon“, sagen Kirsten, Jens, Lars, Jana und Nina Dulies aus Lendringsen. Sie sind zufrieden mit ihrem Baum. Die Suche war damit aber noch lange nicht beendet, denn als Großfamilie stellen die Dulies in der Regel drei Christbäume auf. „Jetzt brauchen wir also noch zwei“, erzählte Kirsten Dulies. „Und dafür fahren wir in die Schonung.“

Fahrten mit dem Trecker in die Schonung

Denn auch diese Fahrten mit dem Trecker in die Weihnachtsbaumschonung der Tillmanns gehört mit zum Advent in der Grübeck. Jana Dulies: „Das ist für uns schon Tradition, hier unsere Bäume zu kaufen.“ Deshalb haben sie viel Zeit mitgebracht – und einen Anhänger.

Baumverkäufer Michael Tillmann hat auf seinem Hof in der Grübeck in diesem Jahr gut zu tun.
Baumverkäufer Michael Tillmann hat auf seinem Hof in der Grübeck in diesem Jahr gut zu tun. © Kolossa, Julius

Michael Tillmann behält den Überblick über das Geschehen, das seine Familie seit nunmehr vier Wochen beansprucht. „Viele kaufen in diesem Jahr ihren Baum früher als sonst. Wir haben diesmal schon am 2. Advent viel verkauft.“ Die Tendenz, den Baum schon zu Beginn der Adventszeit auszusuchen, sei deutlich spürbar gewesen. „Gefragt sind neben Nordmanntannen die Blaufichten und Nobilistannen.“

verkauf geht bis zum 24. Dezember weiter

Bis zum Heiligen Abend wird hier noch eine Auswahl an Bäumen bereitgehalten. Tillmann: „Jeder kriegt auch noch am 24. Dezember bis um 18 Uhr einen Baum.“

Auch interessant

Kommentare