Warnung: Jeder Schiss kostet 30 Euro

Mitarbeiter der Stadtwerke haben das warnende Hinweisschild „Jeder Schiss kostet 30 Euro“ in Beckum aufgestellt

BALVE ▪ Schon wieder in einen Hundehaufen getreten, und im Rathaus wird sich darüber beschwert. Es gibt auch einen Verdacht, wessen Vierbeiner der Verursacher gewesen sein könnte – doch den eigenen Namen und die Adresse für eine Anzeige zur Verfügung zu stellen, das wollen die wenigsten.

„Hundehaufen in der Innenstadt sind ein Dauerthema“, erklärte Reinhardt Schmidt, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, gestern auf Anfrage unserer Redaktion. Zugleich ist er für den Fachbereich 2 (Finanzen, Jugend und Soziales, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Bürgerservice) zuständig, und weiß daher über die vielen Beschwerden. 795 Hundehalter im gesamten Stadtgebiet hätten 909 Hunde angemeldet, und diese machen Dreck. „Aber auch die Hundetoiletten werden wenig genutzt“, wusste Gerburgis Fabry, Fachbereich 3 (Sicherheit und Ordnung). Aufgestellt worden seien diese im Bereich Rathaus, Arme Sünder-Gässchen und VHS, um eine problemlose und schnelle Entsorgung der Hundehaufen zu ermöglichen.

Doch noch leichter scheint es zu sein, die Hinterlassenschaften einfach liegen zu lassen. Verschmutzte Schuhe oder Räder an Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühlen sind neben dem Ärger über die Reinigung und den Gestank garantiert. Deshalb wurde jetzt vom Ordnungsamt darauf hingewiesen, dass jeder Hundehalter verpflichtet ist, nach den Ordnungsbehördlichen Verordnungen der Stadt Balve den von ihren Tieren gemachten Dreck zu beseitigen. Wer erwischt wird, wenn er sich nicht daran gehalten hat, der ist mit einem Bußgeld in Höhe von 30 Euro dabei. „Aber nur wenige werden uns genannt“, berichtete Gerburgis Fabry.

So bleibt abzuwarten, wie dieses Problem denn nun gelöst werden kann. Vom Bauhof der Stadt wurden die vor einiger Zeit schon unter anderem in Volkringhausen vor der alten Schule aufgestellten Hinweisschilder aufgestellt. Jetzt steht eins in Beckum, wo im Wendehammer „Zum Langenloh“ auf die Folgen aufmerksam gemacht wird: „Jeder Schiss kostet 30 Euro.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare