Bezirksregierung will Flurbereinigung vorantreiben

Zahlreiche Waldflächen in Balve – wie hier bei Höveringhausen – wurden durch Kyrill zerstört.

BALVE ▪ Nach den erheblichen Schäden, die der Orkan Kyrill vor fünf Jahren in der Hönnestadt angerichtete hatte, begann die Bezirksregierung Arnsberg im Jahre 2010 mit der Flurbereinigung in Balve und Garbeck. Mittlerweile schreite dieses Verfahren immer weiter voran, wie Thomas Busch von der Behörde jetzt in einer Pressemitteilung erklärte.

Ziel der Maßnahmen sei es, eine Verbesserung der Verhältnisse in der Forstwirtschaft zu erreichen. Deshalb werde der durch die Wucht des Orkans zersplitterte Waldbesitz zusammengelegt und neu geordnet, um wirtschaftlichere Waldbetriebsflächen zu schaffen.

Dort, wo das vorhandene Wegenetz unzureichend für die Fortswirtschaft sei, oder nicht mehr den heutigen Ansprüchen genüge, hat die Bezirksregierung nach eigenen Angaben begonnen, die Strecken auszubauen oder zu erneuern.

Mittlerweile seien durch die beiden Teilnehmergemeinschaften im vergangenen Jahr 17,8 Kilometer WaldWirtschaftswege ausgebaut worden. In diesem Jahr sollen weitere 5,8 Kilometer Wegstrecke hinzukommen, so die Bezirksregierung weiter. Diese dienen unter anderem der forstlichen Bewirtschaftung. Aber auch Wanderer und Radfahrer können sich jetzt wieder über gute Strecken für die Freizeitgestaltung freuen.

Waldbesitzer, die ihre Flurstücke nach den Sturmschäden gegen einen Geldausgleich abgeben wollen, können ihre Flächen der Flurbereinigungsbehörde zur Verfügung stellen.

Ziel des Zukaufes sei es, so die Bezirksregierung, einen Flächenpool für die Teilnehmergemeinschaft aufzubauen, der die Zusammenlegung und Neuordnung des zum Teil zersplitterten Waldbesitzes vereinfachen soll. Die Behörde wolle den forstwirtschaftlichen Betrieben somit helfen, an ihren Besitz angrenzende Flächen zu übernehmen, damit sie wieder größere und zusammenhängende Waldflächen bewirtschaften können.

Um dies zu ermöglichen sucht die Bezirksregierung in Balve und Garbeck weitere Waldbesitzer, die ihr Areal zum Verkauf anbieten, damit die Behörde mit den Maßnahmen in den beiden Flurbereinigungsgebieten fortfahren kann.

Wer Interesse hat, einen Teil seines Besitzes zu veräußern, kann sich unter der Telefonnummer 02931/82-5513 oder per E-Mail, henning.eckhardt@bezreg-arnsberg.nrw.de , bei der Flurbereinigungsbehörde melden

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare