Aus Grundschule wird Begegnungszentrum

Vorzeigeprojekt sokola.de in Langenholthausen besucht

+
Interessiert und beeindruckt verfolgten die Besucher die Ausführungen zum sokola.de-Projekt.

Balve - Die im Rahmen der Regionale 2013 entstandenen Projekte standen im Mittelpunkt eines Workshops am Freitag, bei dem auch die sokola.de in Langenholthausen besucht wurde. 21 Experten aus Wissenschaft und Praxis verschafften sich vor Ort einen Eindruck von den Bemühungen, aus einer Grundschule ein Begegnungszentrum für ein Dorf zu machen.

Ulrike Schwartpaul und Michael Grote, zwei der vier Geschäftsführer, stellten das vor zwei Jahren ins Leben gerufene Dorfprojekt vor. Es schloss sich dem Regionale-Modellvorhaben „LandLebenHeimat – Bürger machen Dorf“ an, und hat in dieser Zeit eine Entwicklung gemacht, auf die die Geschäftsführer stolz sind.

Unterdessen ist die sokola.de ein Verein mit mehr als 240 Mitgliedern. Das Gebäude soll barrierefrei umgebaut werden und ein Dorfzentrum werden, in welchem auch Seminarräume vermietet werden.

„Wir wollen Botschaften formulieren für die Entscheider in den Ministerien rund um die Frage, was Bürgerschaften für ihr Bestehen brauchen“, formulierte der Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur Hubertus Winterberg das Ziel dieses Austausches. „Das ist ein fruchtbarer Boden, in dem Ideen wachsen können.“ Stadtplanerin Prof. Dr. Hilde Schröteler von Brandt ergänzte: „So bleiben Dorfgemeinschaften lebensfähig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.