Hundefreunde: Gödde wird die Arbeit zuviel

Vorsitzende verärgert

Dagmar Gödde bat die Vereinsmitglieder eindringlich um mehr Mitarbeit.

BALVE -   Von der Welpenspielgruppe über Agility bis Dog-Dancing – die Hundefreunde Balve haben für fast jeden etwas im Angebot. Entsprechend groß ist der Verein. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Mitglieder auf 289. Hunde-Liebhaber jeden Alters erfreuen sich an Turnieren und Wanderungen.

Zum Ärger der Vorsitzenden seien jedoch nur wenige mit von der Partie, wenn es um die Pflege von Platz und Vereinsheim gehe. Dagmar Gödde sprach bei der Jahreshauptversammlung im Haus Habbel Klartext: „Wenn sich nichts ändert, lege ich mein Amt als 1. Vorsitzende nieder.“

In einem sehr persönlichen Jahresrückblick erklärte Gödde, dass viel Idealismus nötig sei. Die gesamte Verwaltung des Vereins bleibe an ihr hängen. Zudem erwarte scheinbar jeder, dass sie stets als Anprechpartnerin auf dem Platz zur Verfügung stehe. „Ich wünsche mir Unterstützung von den anderen Vorstandsmitgliedern und die Mitarbeit aller, wenn es um so einfache Dinge wie das Ausräumen der Spülmaschine im Vereinsheim geht“, machte Gödde deutlich. Ein Verein, in dem jeder ehrenamtlich mitwirke, erfordere Engagement, das über die Trainingszeiten hinausgehe.

So wie im vergangenen Jahr, als eine kleine Gruppe von Hundefreunden viele Stunden in die Instandhaltung des Platzes investierte. Hinzu kam die regelmäßige Rasenpflege. Eigens dafür investierte der Verein 2012 in einen neuen, großen Rasenmäher. „Trotz dieser Neuanschaffung ist die Kassenlage aber stabil“, berichtete Kassenwart Josef Weber den rund 30 Anwesenden.

Auch die Anschaffung einer Zeitmessanlage mit Lichtschranke habe sich als gut erwiesen. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr möchten die Hundefreunde in 2013 nämlich erneut einen Hundesprintercup sowie ein Fun-Turnier ausrichten. - pia

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare