Vorlesetag in Balver und Garbecker Grundschulen

Von Schnüfflern und Tatorten

+
In der Grundschule Garbeck las Bürgermeister Hubertus Mühling den Kindern der ersten und zweiten Klasse aus dem heimischen Kinderbuch „Bodo – Das Balver Mammut“ vor. Autorin Uta Baumeister stellte es später den Dritt- und Viertklässlern vor.

Balve/Garbeck - Einen etwas anderen Schultag durften gestern die Kinder in den Grundschulen in Balve und Garbeck erleben. Denn statt Mathe, Englisch oder Sachkunde stand Vorlesen auf dem Stundenplan.

Die beiden Schulen beteiligten sich damit am bundesweiten Vorlesetag, zu dem häufig prominente Gäste als Vorleser eingeladen werden.

Die erste und zweite Klasse in Garbeck hatte am frühen Morgen die besondere Ehre, Bürgermeister Hubertus Mühling zuzuhören. Er las ihnen aus dem neuen Balver Kinderbuch „Bodo – Das Balver Mammut“ vor. Die Autorin Uta Baumeister stellte ihr Buch anschließend den Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klasse vor.

In der Grundschule Balve wurde der Vorlesetag noch spannender gemacht: 15 Räume wurden zu Leseräumen umfunktioniert, in denen ebenfalls prominente Gäste mit Lesematerial warteten. Das spannende daran: Wie es an der Schule Tradition ist, wurde den Kindern vorab lediglich der Titel der Geschichte verraten – wem sie schließlich zuhören konnten, erfuhren sie erst vor Ort. Grund dafür ist, dass sich die Kinder aufgrund ihres Interesses an der Geschichte an das Buch leiten lassen sollen. Und doch hatten sie schnell herausgefunden, dass „Oswald Oberschnüffler“ und „Tatort Spukschloss“ zwei Fälle für die beiden Balver Polizisten Franz-Josef Griese und Ralf Böhnke waren. Und so war es auch: Griese las aus den Abenteuern von „Oberschnüffler“ und Böhnke aus dem „Spukschloss“.

Ralf Böhnke (Foto) und sein Kollege Franz-Josef Griese lasen den Kindern spannende Krimigeschichten vor.

Ebenso spannend war „Minus Drei und der Zahlensalat“, das die ehemalige Büchereileiterin Roswitha Schubert in die Hand nahm. Lustig zu ging es im, von Marcus Klein, Leiter der Offenen Ganztagsschule, gelesenen „Verrückten Klassenzimmer“. Der ehemalige Hausmeister Ulrich Steinfort trug „Tintenkleckser – Schulhof Alarm“ vor, und das von der Büchereileiterin Steffi Friske gelesene Buch trug den Titel: „Oskar – Ein Kater mit Charakter.“

Auch das Lehrerkollegium verschönerte den Kindern den Morgen mit Büchern: Vorgelesen wurde aus „Freunde“, „Ich war das nicht!“, „Als die Raben noch bunt waren“, „Tamino Pinguin“ und „Sommer auf dem Ponyhof.“ Die große Auswahl brachte die Schüler auf den Geschmack: Einige wollten die Bücher, aus denen jeweils nur einige Kapitel vorgelesen wurden, später bis zum Ende lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare