Mit Volldampf in die alte Kaiserstadt Goslar

Mit 2470 PS wird die Schnellzugdampflok die Teilnehmer der Sonderfahrt am 16. Juli aus dem Hönnetal nach Goslar bringen. Die Fahrgäste sitzen in bequemen Sechser-Abteilen aus den 60er und 70er Jahren.

HÖNNETAL ▪ Ein Dampfsonderzug fährt am Samstag, 16. Juli, von Menden über Fröndenberg, Holzwickede und Unna nach Goslar in den Harz. Gezogen wird der historische Sonderzug von der beeindruckenden Schnellzugdampflok 01 1066, die mit ihren zwei Meter großen Treib- und Kuppelrädern überall für Aufsehen sorgt.

Diese besondere Fahrt bieten die Eisenbahnfreunde Hönnetal in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf an.

Die 1000-jährige Stadt Goslar ist ein attraktives Ziel für diese Städtereise der besonderen Art und liegt zudem in herrlicher Natur direkt am Harz. Ihr besonderes historisches Flair und ihre kulturellen Schätze machen die Kaiserstadt zu einem Anziehungspunkt für viele Besucher aus nah und fern. Eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten, Kirchen und Museen sind ein besonderes Erlebnis nicht nur für Kulturbegeisterte. Die einzigartige Atmosphäre in den schmalen mittelalterlichen Gassen oder auf dem belebten Marktplatz mit seinen Cafés lädt zum Bummeln und Genießen ein.

Das Erzbergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar wurden 1992 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Eine eindrucksvolle Auszeichnung, die die Zeugnisse des Bergbaus und der Stadtgeschichte Goslars zu einem der wertvollsten Kulturdenkmäler Deutschlands macht. Der Rammelsberg ist heute als Museum und Besucherbergwerk zu besichtigen. Weitere Attraktionen der Stadt sind die monumentale Kaiserpfalz und das renommierte Mönchehaus-Museum mit seinen herausragenden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Der Aufenthalt in Goslar beträgt gut sechs Stunden – ausreichend Zeit, sich die schöne Stadt im Harz in Ruhe anzusehen.

Landschaftlich außerordentlich reizvolle Strecken lassen bereits früh Urlaubsstimmung aufkommen. Besonders hervorzuheben sind sicherlich die steigungsreichen Strecken des Harzvorlandes, wo sich die legendäre Schnellzugdampflok richtig anstrengen muss, um den schweren Zug ans Ziel zu bringen.

Der Wagenpark besteht aus sehr bequemen Abteilwagen (Sechser-Abteile) aus den 60er und 70er Jahren der 1. und 2. Klasse, die mittlerweile bei der DB nicht mehr im Einsatz sind. In der Zugmitte wird sich ein Barwagen befinden. Dort gibt es auf dem Hinweg ein leckeres Frühstück und auf dem Rückweg wird ein DJ für ausgelassene Partystimmung sorgen.

Der Dampfsonderzug fährt gegen 6.45 Uhr in Menden ab Menden. Zurückerwartet wird er in Menden gegen 23 Uhr. Eine Fahrt in der 1.Klasse kostet 89 Euro (Kinder 49 Euro) und in der 2.Klasse 69 euro (Kinder 39 Euro). Anmeldungen sind direkt bei der Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf möglich, entweder im Internet unter http://www.westfalendampf.de oder telefonisch unter der Tel. 0 25 72/17 93. Dort gibt es auch nähere Informationen über die Fahrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare