Volkringhausener ärgern sich über Straßenschäden

Der Schwerlastverkehr hat bereits Spuren hinterlassen.

Volkringhausen -  Für die Anwohner der Kapellenstraße und der Straße Am Kar ist die morgendliche Ruhe an Wochentagen schon früh beendet: Bereits ab 6 Uhr, so berichten sie, seien die ersten Lastwagen zur Biogasanlage unterwegs. Auch das vor einigen Wochen neu errichtete Außenlager der Firma Thorwesten werde bereits am frühen Morgen von Lkw frequentiert.

Von Julius Kolossa

Sowohl die Biogasanlage als auch das Außenlager sind nur über diese beiden Volkringhausener Straßen zu erreichen – und das sehr zum Ärger der Anwohner. Ein entsprechenden Beschwerdebrief habe Ortsvorsteher Hubertus Schweitzer vor etwa sechs Wochen an die Stadtverwaltung weitergeleitet.

Die Anwohner sehen sich selbst früher oder später in der Pflicht, wenn Straßenschäden ausgebessert werden müssen. Erste Spuren des Schwerlastverkehrs sind bereits im Bereich der Mendener Straße/Kapellenstraße zu erkennen. Tiefe Furchen von schweren Fahrzeugen haben an manchen Stellen die Deckschicht aufgerissen.

„Ich nehme diese Anregungen sehr ernst“, sagte der Ortsvorsteher. „Damals sind wir hier im Dorf vor vollendete Tatsachen gestellt worden.“ Hubertus Schweitzer steht in Kontakt mit den Anliegern. Eine Dorfversammlung solle allerdings nicht einberufen werden. Die Verwaltung, so der Ortsvorsteher, habe den Brief bereits an den Landrat weitergeleitet: „Wir warten auf eine Antwort.“

Die Firma Thorwesten musste sich Ende März auf die Suche nach einem neuen Lagergelände machen. Zuvor hatte das Unternehmen eine rund 10.000 Quadratmeter große Fläche der Firma Chemie Wocklum gepachtet. Letztere meldete aber Eigenbedarf an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.