Virtuelle Reise durch den Kiefer

Dr. Louay Badin schätzt die Vorteile der neuen Aufnahmetechnik sehr. Er sieht Vorteile für den Arzt und die Patienten.

BALVE ▪ In der Praxis des Zahnarztes und Oralchirurgen Dr. med. dent. Louay Badin kommt jetzt ein ganz neues Röntgenverfahren zum Einsatz. Nach einer Forbildung und der Prüfung durch die Zahnärztekammer in Münster dürfen hier nun 3D-Computertomografien angefertigt werden.

Dr. Badin schätzt die Vorteile des neuen Verfahrens sehr. „Die radiologische Beurteilung ist in allen Dimensionen mit einer solchen Detailgenauigkeit möglich, die mit anderen Aufnahmetechniken nicht erreicht werden kann.“ Jetzt sei es möglich am Computermonitor eine „virtuelle Reise“ durch den Kiefer zu starten. So könnten Therapie und Behandlung viel besser geplant werden. Mit dem 3-D-Computertomografen (DVT) lassen sich mehr als 200 Querschnittaufnahmen erstellen, die mittels entsprechender Software zu einem dreidimensionalen Bild übereinandergelegt werden. „Das Verfahren gibt ein Maximum an Planungssicherheit, die Eingriffsdauer wird verkürzt,“ sieht der Zahnmediziner Vorteile für Arzt und Patienten.

Dr. Badin empfiehlt eine DVT-Aufnahme vor Implantationen und anderen oralchirurgischen Eingriffen – wenn herkömmliche Röntgenaufnahmen nicht die notwendigen Informationen liefern. So könne etwa vor einer Implantation die Höhe, Dicke und Dichte des Kieferknochens exakt bestimmt werden. Weiterhin lasse sich auch die Kieferhöhle optimal per DVT-Aufnahme darstellen. „Bei einer Operation kann auch der Verlauf des Unterkiefernervs durchgängig dargestellt und der Nerv damit besser geschützt werden – übliche Röntgenaufnahmen stoßen hier an ihre Grenzen,“ betont Dr. Badin.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare