Vierteljahrhundert an der Spitze aktiv

Diakon Gerd Eisenberg (von links) verabschiedete die bisherige Vorsitzende der Caritas Balve Ursula Kistowski und begrüßte deren Nachfolgerin Hedwig Niebecker. -  Foto: Kolossa

Balve -   Nach 25 Jahren im Amt der 1. Vorsitzende der Caritas Balve gab Ursula Kistowski im Rahmen der Elisabethfeier jetzt diese Verantwortung an Hedwig Niebecker weiter. Diese dankte ihrer Vorgängerin, die seit Juli 1980 zunächst als Helferin, dann als Vorsitzende aktiv war, nicht nur mit einem Blumenstrauß und der Elisabeth-Plakette, sondern auch mit der Ernennung zur Ehrenvorsitzenden.

Dazu gab es eine Urkunde von Diakon Gerd Eisenberg, der die Caritas seelsorgerisch begleitet, sowie die von der Pfarrgemeinde nur selten verliehene St.-Blasius-Plakette. Damit werde das ehrenamtliche Engagement und die Treue Kistowskis gewürdigt – so die Begründung. Der Geistliche dankte zugleich im Namen von Pfarrer Andreas Schulte und dem gesamten Team.

Viel Beifall gab es für die sichtlich gerührte Caritas-Mitarbeiterin, die weiterhin als Helferin zur Verfügung stehen will. Sie sei gerne Vorsitzende gewesen, sagte sie. Immer habe sie gerne mit Freude geholfen. Ihre Bitte an alle: die neue Vorsitzende ebenso hilfreich zu unterstützen. Und dann gab es von ihr Geschenke für alle Helferinnen, die ihr in den vielen Jahren zur Seite gestanden haben.

Die Elisabethfeier ist für die Caritas eine alljährliche Gelegenheit, mit den Helferinnen in gemütlicher Runde in der Pension Waltermann zu frühstücken. Voran geht stets die Messfeier, dieses Mal zelebriert von Vikar Wilhelm Grothe und Diakon Gerd Eisenberg. Entsprechend des Namenstages bekamen Elisabeth Hering und Elisabeth Krekeler ein Blumengeschenk.

Geleitet wird die Caritas Balve nun von der ehemaligen 2. Vorsitzenden und Schriftführerin Hedwig Niebecker, die seit mehr als 20 Jahren dabei ist. Neue 2. Vorsitzende und zugleich auch Schriftführerin ist Angelika Rotermund.

Verabschiedet wurden indes im Rahmen der Feier nach acht Jahren als Helferin Christa Lange und nach 28 Jahren Marianne Ebel.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare