Vier neue Lehrer

Thomas Münch, Konrektor der städtischen Realschule Balve, arbeitet aktuell an den neuen Stundenplänen. - Foto: Kolossa

BALVE - „Ferien – die habe ich schon gehabt“, sagte Thomas Münch, Konrektor der städtischen Realschule Balve. „Seit einer Woche befinden sich meine Kollegen und ich bereits wieder im Ernst des Lebens.“

Und das heißt: Nach dem Frühstück geht es für sie alle in die Schule, Stundenpläne erstellen, die Klassen auf die Fachräume aufteilen, und dies alles im Einklang mit den zur Verfügung stehenden Lehrern sowie Schulleiterin Nina Fröhling.

„Vier Neue Kollegen haben wir ab diesem Schuljahr“, freut Münch sich, dass die Suche erfolgreich war. Thomas Frerich, Physik- und Chemielehrer, ist ebenso fest angestellt wie Dieter Schumacher, der Sport, katholische Religion sowie Erdkunde unterrichtet. Vertretungslehrerinnen für die noch in Elternzeit befindlichen Stephanie Babel und Simone Bartczek sind Ellen Blume, welche für Französisch und Sozialwissenschaften zuständig ist, sowie Ursula Kirschner, die sich um textiles Gestalten und Kunst kümmert.

„Jetzt haben wir mit 28 Lehrern wieder Fachkräfte für alle Fächer“, blickt Münch zuversichtlich in die nähere Zukunft. 61 Mädchen und Jungen sind ab der nächsten Woche, wenn die Schule wieder los geht, neu dabei.

Münch erklärt: „Ab 66 Schülern wären drei fünfte Klassen möglich gewesen.“ So sind es im Vergleich zum Vorjahr dieses Mal nur die 5 a und die 5 b, die sich neu einfinden müssen an dieser weiterführenden Schule.

Aktuell besuchen damit insgesamt 537 Schüler die Balver Realschule. Im Vorjahr waren es noch zwölf mehr, also 549 Mädchen und Jungen.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare