Vier Kompanieversammlungen: 1800 Mitglieder wählen am 21. Januar

+
Christoph Rapp (3. von links) leitet die 1. Kompanie. Er ehrte am Samstagabend zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zur Kompanie.

Balve - Die St.-Sebastian-Schützen müssen sich während der Hauptversammlung des Gesamtvereins am Samstag, 21. Januar, bei der Wahl zum neuen Vorsitzenden zwischen Christoph Rapp oder Wilfried Schweitzer entscheiden.

Eingestimmt darauf wurden die Mitglieder während der vier Kompanie-Versammlungen am Samstag. Je nach Wahlausgang kann das bedeuten, dass die Schützen ohne Geschäftsführer dastehen werden.

Heinz Vogel, bisher kommissarisch in diesem Amt, ließ durch die Kompanieleiter bekannt geben, dass er sich nicht zur Wahl stellen wird, wenn der Vorsitzende denn Christoph Rapp, Leiter der 1. Kompanie, heißt. Diesem Generationenwechsel an der Spitze der 1800 Mitglieder zählenden Bruderschaft wolle Vogel nicht im Wege stehen. Dann bleibt der Geschäftsführer-Posten unbesetzt und wird von Beirats-Mitgliedern mit übernommen. Andererseits stellt Vogel sich zur Wahl, wenn Wilfried Schweitzer gewählt wird. Der 2. Vorsitzende leitet bisher als Dienstältester den Vorsitz kommissarisch. 

Die weiteren Wahlen sind weniger kompliziert: Lutz Errulat wird wohl zum Adjutanten gewählt werden und als Beiräte Thomas Griese, Wolfram Schmitz, Thomas Gödde, Hermann Hering, Peter Oeder und Wolfgang Riecke. Der Umbau des Schützenheims wurde vorerst auf Eis gelegt – der Investitionsdruck wegen der Sanierung des Höhlenmundes sei zu hoch. Dort müssen Hohlräume, die sich im Beton aufgetan haben, aufgefüllt werden. Diese Maßnahme müsse bis 2020 erledigt sein; Angebote dafür werden bis Ende Februar eingeholt. Zudem wurden in der Höhle 50 neue LED-Strahler installiert. 

Wahlen in den vier Kompanien 

Bei der 1. Kompanie gratulierte Kompanieführer Christoph Rapp seinem Schriftführer Wolfgang Riecke zur Wiederwahl. Neu im Amt als Fähnrich ist Lukas Rapp (bisher Benjamin Preuß). Geehrt wurden die treuen Mitglieder Günther Bauhan, Frank Levermann, Andreas Meller, Sven Rickers, Wolfgang Riecke, Rudolf Schulte-Schmale und Engelbert Prinz von Croy. Gefeiert wird der Dämmerschoppen mit Kinderschützenfest am 1. Juli. 

Jens Niehoff (5. von links) leitet die Zweite zur Zufriedenheit der Mitglieder – und so wurde er bei der Jahresversammlung im Amt bestätigt.

Die 2. Kompanie wird weiterhin von Jens Niehoff geführt. Kassenwart ist Markus Niehoff, Fähnriche Tobias Stanka und Claudio Rummel, Ersatzfähnriche Andreas Cordes und Markus Niehoff. Für mehr als 15 Jahre aktive Hilfe wurde Peter Aßmann und Dominik Schmalohr gedankt, mit der Ehrennadel die Jubilare Burkhard Beilfuß, Otto Bertram, Volker Brödje, Dirk Dröger, Andreas Habbel, Rolf Hülsenbeck, Erwin Klemm, Jörg Kubat, Michael Lehmann, Martin Meller, Dominik Stanka, Jörg Stollberg, Markus Johannes Thoma, Jürgen Vielhaber und Michael Windolf ausgezeichnet. Termin für das Biwak ist der 17. Juni. 

Kompanieleiter Simon Jung (4. von links) und seine Mitstreiter freuen sich bereits auf Mitte August, wenn sie wieder ihr Küppelchenfest durchführen wollen.

Simon Junk leitete den Abend der Dritten, in dessen Verlauf Klaus Milinewitsch und Benjamin Junk als Fähnriche, Marco Luig als Standartenoffizier und Ralf Schneider als Ersatz-Standartenoffizier wiedergewählt wurden. Geehrt wurden Friedrich Daniel, Karl Dommes, Carsten Errulat, Carsten Maday, Udo Meier, Mirko Mihajlovic, Karl Moog, Jens Peters, Lorenz Schnadt, Dirk Severin, Peter Staubach. Berthold Vedder und Thorsten Wengelnik. Das Küppelchenfest findet am 12. August statt. 

Wieder in der Leitungsfunktion war Meinolf Preuß-König, der als Stellvertreter für den erkrankten Ralf Schlotmann durch die Versammlung der 4. Kompanie führte. Gerd Ketzenberg wurde als Schriftführer wiedergewählt. Neuer Fähnrich ist Maik Heinrich (für Tobias Schirrschmidt). Ersatzfähnriche sind Gerd Haupt, Frank Berkenhoff und Franz Schüren. Dorian Krumrei legte dieses Amt aus beruflichen und privaten Gründen nieder.

Kompanieleiter Meinolf Preuß-König (4. von links) freut sich mit seinen Schützenbrüdern von der 4. Kompanie über die erfolgreiche Wiedereinführung des Achatiusfestes.

16 Jubilare galt es auszuzeichnen: Hans-Peter Dröger, Burkhard Grünebaum, Henry Hagen, Frank Hallermann, Maik Heinrich, Hans-Peter Hergotzik, Jens Hoppmann, Thomas Lange, Egbert Linn, Jochen Mertin, Heiner Otto, Matthias Schäfer, Thomas Schulte, Bernhard Waltermann, Andreas Werth und Wolfgang Werth. 

Das nach vielen Jahren wieder durchgeführte Achatiusfest wurde trotz des schlecht gewählten Termins und schlechten Wetters als Erfolg gewertet – finanziell sorgten Sponsoren für eine ausgeglichene Bilanz. Es soll nun alle fünf Jahre gefeiert werden. Dazwischen findet nach wie vor der „Feuer‘n‘Abend“ statt, in diesem Jahr am Samstag, 27. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare